Schuldneratlas 2013So verschuldet ist Deutschland

Jeder Bundesbürger steht im Durchschnitt mit 33.000 Euro in den Miesen. Dabei gibt es bemerkenswerte Unterschiede, was Regionen, Alter und Geschlecht betrifft. Der Schuldneratlas 2013 zeigt, wie es um die Finanzen der Deutschen steht. Ein Überblick.

Fast jeder zehnte Deutsche ist überschuldet - das ist das wichtigste Ergebnis des Schuldneratlas 2013, der von der Wirtschaftsauskunftei Creditreform herausgegeben wird (PDF). Fast 6,6 Millionen Menschen sind demnach nicht in der Lage, ihre Zahlungsverpflichtungen in absehbarer Zeit zu begleichen.

Dabei ist die absolute Anzahl der Schuldner in Deutschland um 10.000 Personen gesunken, der prozentuale Anteil der Schuldner an der Gesamtbevölkerung aber angestiegen. Dieses auf den ersten Blick paradoxe Ergebnis beruht auf dem Zensus-Effekt. Neue Volkszählungsdaten hatten Ende Mai ergeben, dass in Deutschland 1,5 Millionen Menschen weniger leben als bislang angenommen.

Im Durchschnitt ist jeder Deutsche privat mit etwa 33.000 Euro verschuldet; insgesamt summiert sich der Schuldenberg auf knapp 221 Milliarden Euro. Ursachen der Überschuldung seien neben überzogenen Konsumausgaben etwa für Handys und Autos auch eine steigende Belastung mit fixen Kosten für Strom oder Mieten.

6. November 2013, 14:062013-11-06 14:06:17 © Süddeutsche.de/olkl/bero