Ratenkredite beim Einkaufen Die große Null

Ob Auto, Möbel oder Notebook - die Deutschen zahlen immer weniger sofort. Ratenkredite mit Null-Prozent-Finanzierung sollen die Kunden locken. Verbraucherschützer und Schuldnerberater sind skeptisch.

Von Harald Freiberger, Frankfurt

Die Angebote finden sich an fast jeder Ecke, in jedem Schaufenster und in jedem Regal: Ob Auto oder Einbauküche, ob Waschmaschine oder Notebook - die Deutschen zahlen immer weniger sofort, stattdessen lassen sie sich den Konsum finanzieren. Das Fahrrad für 600 Euro zu 30 Monatsraten à 20 Euro, den Fernseher für 1000 Euro in zehn Tranchen à 100 Euro. Häufig steht bei solchen Angeboten verführerisch "0 Prozent Zins" dabei.

Verbraucherschützer und Schuldnerberater sehen diese Entwicklung mit Skepsis. "Händler haben Billig-Finanzierungen in den letzten fünf Jahren inflationär ausgeweitet, um ihren Absatz anzukurbeln", sagt Manfred Grübert vom "Insolvenzberatungs-Center", das Privatschuldner in München, Augsburg und Ulm berät. Null-Prozent-Finanzierungen seien gang und gäbe und trügen zunehmend zur privaten Verschuldung bei.

Ausweitung der Billig-Kredite

Die Einstiegsdroge ist bei jungen Leuten häufig das Handy, bei Älteren der Bankkredit. "Konsumkredite mit billiger Finanzierung wirken dabei als Katalysator", sagt Schuldnerberater Grübert. Seine Firma berät im Jahr etwa 100 Kunden wegen Privatinsolvenz. Typischerweise hat jeder zehn Gläubiger; eine Auto-, Möbel- oder Elektronikfinanzierung ist fast immer dabei.

"Null-Prozent-Kredite können bei falscher Beratung der Einstieg in die Schuldenspirale sein", sagt auch Niels Nauhauser von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. Die Verkäufer seien bestens ausgebildet. Eine Kreditrate von 25 Euro im Monat sei schnell verkauft mit dem Hinweis, man müsse ja nur einmal im Monat auf den Restaurantbesuch verzichten.

Angefangen hat alles mit den besonders teuren Gütern. Im Autohandel ist die Finanzierung seit Jahrzehnten üblich. Relativ neu ist, dass auch weniger Wertvolles per Billig-Kredit an Mann und Frau gebracht wird. Bestes Beispiel dafür sind die Elektronik-Ketten Saturn und Media-Markt, die regelmäßig mit Nullzins-Finanzierungen werben. Sie haben dabei Banken als feste Partner. Institute wie die Targobank, CreditPlus oder Santander haben sich auf solche Kooperationen spezialisiert.

"Absatzfinanzierung ist für uns ein wichtiger Kanal zur Gewinnung von Neukunden", sagt ein Sprecher der Targobank. Rund 800.000 solcher Kredite schloss das Institut im Jahr 2011 ab, Durchschnittswert 800 Euro. Das entspricht gut einem Viertel des gesamten Kreditvolumens der Bank. Für Banken ist die Kooperation mit dem Handel ein Weg, an Adressen von Kunden zu kommen und ihnen danach andere Produkte zu verkaufen: Girokonten, Geldanlagen, Baufinanzierungen.

Negative Auswirkungen auf die Kreditwürdigkeit

Was der Schnäppchenjäger im Elektronikmarkt oft nicht bedenkt: Eine vermeintlich günstige Finanzierung ist mit allen Nachteilen verbunden, die der Kreditprozess mit sich bringt. Der Kunde muss dem Verkäufer Adresse und Monatseinkommen nennen, EC-Karte und Personalausweis vorlegen. Seine Daten bei der Schuldnerdatei Schufa werden überprüft, der neue Kredit wird eingetragen.

"Ein neuer Eintrag kann den sogenannten Score verschlechtern, so dass der Verbraucher auf dem Papier weniger kreditwürdig erscheint", warnt Verbraucherschützer Nauhauser. Der Score habe Auswirkungen auf die Kondition des nächsten Kreditangebots. Werde dann die Baufinanzierung wegen des zinsfreien Konsumkredits teurer, stehe weit mehr Geld auf dem Spiel, als man mit einer Null-Prozent-Finanzierung sparen könnte.

Banken weisen darauf hin, dass Konsumkredite ein vergleichsweise niedriges Ausfallrisiko haben. "Es sind meist Kunden, die die Finanzierung zwar nicht benötigen, ein attraktives Ratenzahlungsangebot aber wahrnehmen, um verzinstes Guthaben nicht ausgeben zu müssen", sagt der Targobank-Sprecher.

Konsumentenschützer sehen das anders. "Jeder muss sich darüber im Klaren sein, dass günstige Finanzierungskosten auf den Warenwert wieder draufgeschlagen werden", sagt Schuldnerberater Grübert. Wer Cash zahle und dabei einen Nachlass aushandle, fahre oft günstiger. Verbraucherschützer Nauhauser rät dazu, die eigenen Finanzen langfristig zu planen und für Konsumausgaben wie Urlaub, Auto und Elektronik frühzeitig Geld zur Seite zu legen. "Wer diese Rücklage nicht hat und den Konsum per Kredit finanzieren muss, kommt in der Vermögensbildung und der Altersvorsorge nur viel langsamer voran", sagt er.