EU-Verordnung zum StromsparenWelche Geräte betroffen sind

Kaffeemaschinen, Staubsauger, Duschköpfe: Es gibt fast keinen Bereich mehr, in den sich Brüssel mit seinen Verordnungen nicht einmischt. Welche elektronischen Geräte nun betroffen sind.

Staubsauger

Vom 1. September 2014 an dürfen neue Staubsauger maximal 1600 Watt, ab 2017 nur noch 900 Watt Nennleistung haben. Schlimm, das? Könnte man meinen, wenn man die eine oder andere Äußerung aus dem Europaparlament hört. Sie klingt noch immer so, als hätte die Europäische Kommission haushaltsführenden Menschen zu Bewegungstherapie verhelfen wollen. Der Internetdienst Deutsche Wirtschafts-Nachrichten unkte gar, dass "Frauen an den Herd und in den Haushalt zurückgeschickt werden" sollten. Denn: "Wer länger und häufiger saugen muss und auch länger braucht, um alle sonstigen gedrosselten Haushaltsgeräte zu nutzen, fällt dann eben entsprechend im Beruf aus." Die Wahrheit liegt freilich ein wenig anders: Hersteller wie Bosch, AEG oder Miele setzen längst auf energiesparende Modelle, die teils schon jetzt die künftigen Anforderungen erfüllen. Bei einer aktuellen Erhebung der Stiftung Warentest reichten einem Modell von Siemens rund 870 Watt. "Ausgerechnet ihn hat der Hersteller aus dem Sortiment genommen." Es gebe aber fünf weitere "gute Modelle, die mit weniger als 1400 Watt auskommen."

Javier Cáceres

Bild: Julian Stratenschulte/picture alliance/dpa 23. April 2014, 09:292014-04-23 09:29:44 © SZ.de/infu