Zehn Jahre FacebookDie vielen Gesichter des Gesichtsbuchs

Vor zehn Jahren ging Facebook an den Start, als digitales Jahrbuch für Studenten. Mittlerweile hat sich nicht nur die Zahl der Nutzer stetig erhöht - auch das Aussehen hat sich massiv verändert. Ein Blick zurück in Bildern.

Vor zehn Jahren ging Facebook an den Start, als digitales Jahrbuch für Studenten. Mittlerweile hat sich nicht nur die Zahl der Nutzer stetig erhöht - auch das Aussehen der Seite hat sich massiv verändert. Ein Blick zurück in Bildern.

Facebook, gegründet am 4. Februar 2004. In all den Jahren hat sich das soziale Netzwerk massiv verändert - auch optisch. Aus einem kleinen studentischen Start-up wurde ein Unternehmen, das einigen Wert auf sein Äußeres legt.

Der Screenshot von 2005 zeigt Facebook in seiner Frühphase, als Seite für Studierende. Das Logo, wie wir es heute kennen, existiert noch nicht.

Die Harvard-Universität wollte seinerzeit eine Art digitales Campus-Buch zur Verfügung stellen, damit sich die Studenten vernetzen konnten. Doch das dauerte länger als geplant. Mark Zuckerberg war ungeduldig - und schneller: "Jeder redet hier sehr viel über ein universales 'face book' innerhalb von Harvard. Ich denke, es ist schon ein bisschen blöd, dass die Universität Jahre braucht, um das einzurichten. Ich kann das besser machen als die, und ich kann das in einer Woche machen." Er sollte recht behalten.

Die Profilseite ist noch rudimentär: Studierende sollen sich vor allem über ihre Profilinformationen finden können.

Bild: Facebook 4. Februar 2014, 15:082014-02-04 15:08:35 © Süddeutsche.de/hatr/mri/jab