Web-Roman Das richtige Leben im falschen

Natalie Pollocks Profilseite bei Facebook ist eine Inszenierung unter Millionen im Netz. Doch Natalie Pollock ist anders: Sie ist eine Erfindung, die Protagonistin eines Web-Romans.

Von Alexander Tieg

Natalie Pollock mag Zucchini-Schokoladen-Muffins und Horrorfilme. Der aktuelle Freund der 16-jährigen Schülerin heißt Josh, und sie wünscht sich nichts mehr, als die zehnte Klasse "in einem Stück zu überleben". So steht es auf ihrer Seite bei Facebook, dem weltgrößten Online-Netzwerk, daneben ein Foto von einem hübschen langhaarigen Mädchen in kurzen Jeans-Shorts.

Punkt, Punkt, Komma, Strich

mehr...

Der Haken bei der Geschichte: Natalie Pollock existiert gar nicht. Beziehungsweise: nur im Internet. Bei Facebook und Twitter. Die 16-Jährige ist die Protagonistin des Jugendbuches My Darklyng (grob übersetzt: "Mein düsterer Liebling"), einem Werk der Autorinnen Laura Moser und Lauren Mechling, das wie seine Hauptfigur ebenfalls nur im Netz zu finden ist, auf der Website des amerikanischen Onlinemagazins Slate.

Den ganzen Sommer über haben Mechling, eigentlich Redakteurin des Wall Street Journal, und Moser, Ghostwriterin von Promi-Memoiren, Natalie Pollocks Geschichte erzählt. Vor wenigen Tagen ist die letzte von 33 Folgen erschienen. Es wäre vermutlich übertrieben, das Projekt schon jetzt als bahnbrechend zu bezeichnen, dafür ist es zu klein, die Zahl der Leser zu niedrig. Dennoch zeigt die Arbeit der Autorinnen anschaulich, was im Netz in Sachen "Leserbindung" inzwischen alles möglich ist.

Fremd-Inszenierung im Netz

Das Wesen sozialer Netzwerke ist die Inszenierung - das weiß jeder, der schon mal ein eigenes Profil angelegt hat. Dieses Prinzip machen sich die Autorinnen zu Nutze. Sie spielen damit. Unter all die Selbst-Inszenierungen fügt sich ihre Performance nahtlos ein.

Die Story: Natalie möchte unbedingt auf das Titelbild einer Jugendbuchserie über Vampire. Das misslingt zwar, doch seit dem Casting fürs Coverfoto wähnt sie einen mysteriösen Stalker hinter sich - und schon bald vermischen sich Natalies düstere Lieblingsgeschichten mit ihrem eigenen Alltag.

Lesen Sie auf der nächsten Seite, wie die Leser von MyDarklyng selbst zum Teil des Web-Romans wurden.