Warnung des FBI Anonymous hackt US-Armee und Ministerien

Heimlicher Zugang über Adobe Cold Fusion: FBI und US-Energieministerium warnen, das Hackerkollektiv Anonymous greife seit einem Jahr immer wieder auf Regierungscomputer zu. Mehr als hunderttausend persönliche Daten von Mitarbeitern und ihren Angehörigen wurden gestohlen, darunter auch Kontonummern.

Die Rechner der amerikanischen Regierung sind Ziel einer Offensive des Hackerkollektivs Anonymous geworden. Das FBI hat Behörden angewiesen, zu prüfen, ob auch sie von den Attacken betroffen sind, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Ziele der Attacken waren die Armee, das Gesundheits- und das Energieministerium, möglicherweise auch andere Behörden. Aus dem Energieministerium sollen persönliche Informationen von mehr als 100.000 Mitarbeitern, deren Familienmitgliedern und Auftragnehmern der Regierung sowie Daten von 2000 Konten gestohlen worden sein. Das Ministerium warnte seine Mitarbeiter, die Bankkonten seien nicht mehr sicher.

Die Informationen stammen aus einer internen E-Mail des Ministeriums und einem Memorandum des FBI, die Reuters einsehen konnte. Die Hacker hätten sich über eine Sicherheitslücke in dem Programm Cold Fusion des Unternehmens Adobe Systems seit Dezember Zugang zu den Regierungsrechnern verschafft. Das Programm wird benutzt, um Webseiten zu bauen. Die Angreifer hätten elektronische Hintertüren geöffnet, durch die sie im Laufe dieses Jahres immer wieder auf die Rechner zugriffen. Möglicherweise finden die Angriffe noch immer statt.

Der Regierung zufolge gibt es eine Verbindung zum Fall von Lauri Love. Der Brite wurde Ende Oktober angeklagt, weil er unter anderem Netzwerke der nun genannten Ministerien und die Armee gehackt haben soll.

Die USA gehen seit einigen Jahren mit Razzien und Anklagen gegen Anonymous vor. Das lose Kollektiv kennt keine formelle Mitgliedschaft. Seine Aktivisten versuchen, ihre Identität geheim zu halten und greifen Unternehmen und Regierungen an, wenn diese nach ihrer Ansicht unmoralisch handeln.

Erst am Freitag war ein Hacker, der sich mit Anonymous identifiziert, in New York zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte den Think Tank Stratfor, der sich mit Militär- und Geopolitik beschäftigt, gehackt und die zuvor geheimen Daten von 860.000 seiner Kunden gestohlen und verteidigt seine Aktionen als "zivilen Ungehorsam".