Unterhaltung Wenn das Smartphone würfelt

Bei XCOM: Das Brettspiel bleiben oft nur Sekunden, um eine Strategie gegen die Ufos zu entwickeln.

(Foto: Heidelberger Spieleverlag)

In drei aktuellen Brettspielen steuern Apps das Geschehen. Mit unterschiedlichem Erfolg.

Von Daniel Wüllner

Spiele machen mittlerweile 75 Prozent der Umsätze in App-Stores aus. Dieses Geschäft wollen sich auch die Hersteller von Brettspielen nicht entgehen lassen und so werden moderne Klassiker wie Carcassone und Catan längst auf Tablets und Smartphones umgesetzt. Die digitalen Geräte sind aber nicht nur einfach ein weiteres Medium, sie verändern auch das analoge Spiel. In Welten aus Karton, Holz und Plastik übernehmen sie die unterschiedlichsten Aufgaben.

Die Anwendung fürs Smartphone wirft die Würfel, rechnet Wahrscheinlichkeiten aus - oder verkörpert auch mal das Bösen. Drei aktuelle Beispiele zeigen die Vor- und Nachteile der digitalen Spielhilfen.

XCOM: Die nächste Krise kommt in 14,21 Sekunden

Die ganze Erde ist besetzt. Die ganze Erde? Ja. Weil vier Spieler nicht in der Lage waren, rechtzeitig Gelder anzuweisen, Abfangjäger zu entsenden, Bodentruppen zu schicken und notwendige Technologien zu erforschen.

In XCOM: Das Brettspiel übernehmen die Spieler die zentralen Rollen des gleichnamigen Sonderkommandos, das die Erde vor der außerirdischen Bedrohung schützen soll. Die Außerirdischen werden durch die App verkörpert. Sie steuert alles.

Das Spiel wird in eine Echtzeitphase und in eine Auswertungsphase unterteilt. In der ersten Phase gibt die App vor, welche Entscheidungen getroffen werden müssen.

Je nach Bedrohungslage variiert die Reihenfolge der Aufgaben. Jede neue Krise wird durch einen Timer begleitet. Wird das Zeitlimit überschritten, fehlen die Sekunden für die Lösung des nächsten Konflikts. Erst nach der Echtzeitphase werden die Konflikte in Ruhe ausgewürfelt.

Trotz des innovativen Systems droht die soziale Interaktion hinter Einsen und Nullen zu verschwinden. Der unerbittliche Zeitdruck lässt den Spielern nur wenig Möglichkeiten zu verhandeln und Entscheidungen gemeinsam abzuwägen. Das Konzept des Spiels geht aber auf: Die Rettung der Welt ist kein geselliger Spieleabend mehr, sondern harte Arbeit.

Retten Sie die Welt vor den Ufos

XCOM: Das Brettspiel ist in zwei Phasen unterteilt: In der Echtzeitphase werden unter Zeitdruck Entscheidungen getroffen. In der zweiten Phase werden die Resultate ausgewürfelt. mehr... Bilder

Erschienen im Heildberger Spieleverlag. Die App funktioniert auf allen Systemen