Tablet "Surface" Microsoft erschafft die Windows-Welt

Microsoft will mit seinen neuen Tablets Apples Vormachtstellung auf dem heiß umkämpften Markt der Flachcomputer angreifen. Kann das "Surface" genannte Gerät gegen das iPad bestehen?

Von Mirjam Hauck

"Der Surface ist ein PC. Der Surface ist ein Tablet. Und der Surface ist etwas ganz Neues", verkündete Microsoft-Chef Steve Ballmer bei der Präsentation des neuen Gerätes. Sind die Microsoft-Tablets, die in etwa so groß wie ein iPad sind, tatsächlich der Wendepunkt für Microsoft? Üblicherweise verkauft der Konzern nur sein Windows-Betriebssystem, die Computer dazu bauen dann PC-Hersteller wie Hewlett-Packard oder Dell.

Mit eigener Hardware haben die Redmonder bislang eher schlechte Erfahrungen gemacht. Das Handy namens Kin war 2010 nur zwei Monate auf dem Markt, der MP3-Player Zune hatte keine Chance gegen Apples iPod. Auch ein Gerät namens Surface und Tablet-PCs hatte und hat Microsoft im Portfolio. Unter Surface firmiert ein Multimedia-Tisch mit Touchscreen-Oberfläche, den außer ein paar Casinos in Las Vegas bislang kaum jemand haben wollte.

Vor zehn Jahren brachte Microsoft schon einmal Tablet-PCs auf den Markt sowie tragbare Displays für Desktop-Rechner. Bei 3000 Dollar das Stück und 900 Dollar pro Display entschieden sich die Kunden damals lieber für ein ganz normales Laptop. Zumal die Geräte zu schwer waren, die Batterien zu schnell aufgaben und die Bedienung zu unhandlich war.

Belächeltes iPad

Erst Apple gelang es mit dem von Ballmer anfangs belächelten iPad, den totgeglaubten Markt zu beleben. Nun will Microsoft mit seinem neuen Gerät an dieser Stelle wieder angreifen.

Das Geschäft mit den Tablets boomt. Nach neuesten Zahlen des Marktforschungsunternehmens IDC sollen bis Ende 2012 weltweit 107,4 Millionen Geräte verkauft werden. Davon profitiert Apple bislang deutlich stärker als die Hersteller von Android-Geräten. Der Marktanteil soll von 38,7 Prozent auf 36,7 Prozent schrumpfen, während Apple von 58,2 auf 62,5 Prozent zulegen wird. Hier sieht Microsoft wohl seine Chance, zumal mit Windows 8 ja bereits das eigene tablettaugliche Betriebssystem in den Startlöchern steht. Das bestätigen auch die Marktforscher von AMD. Sie rechnen damit, dass Windows 8 im Tablet-Bereich innerhalb der nächsten fünf Jahre einen Marktanteil von 20 Prozent erreichen wird.

So wie Apple mit iPad und iPhone, dem Betriebssystem iOS, der iCloud und Apple-TV eine eigene Welt geschaffen hat, die der Nutzer nicht mehr verlassen muss, will Microsoft mit dem neuen Tablet auch zum Hersteller von Produkten für alle Lebensbereiche werden. Mit dem neuen Tablet, Windows 8, dem Windows Phone und der Next Generation Xbox gibt es nun auch eine moderne Windows-Welt.