Zurück in die Zeitung

SZ-Chronik auf Facebook /
Von Dirk von Gehlen
/ Veröffentlicht am , im SZblog

Die Geschichte einer Zeitung zu erzählen, heißt vor allem: die Weltgeschichte nachzuerleben. Um die Chronik genannte Lebensbiografie der SZ auf Facebook zu erstellen, haben wir uns durch das Weltgeschehen der vergangenen Jahrzehnte geblättert.

"Die DDR bricht die Mauer auf" steht beispielsweise auf der Titelseite der Süddeutschen Zeitung vom 11. November 1989. Das "Zweite Extrablatt" vom 21. Juli 1969 lieferte für 20 Pfennig den "präzisen Verlauf des Weltraumabenteuers", das Armstrong und Aldin auf dem Mond erlebten. Die wortspielende Titelzeile zur Mondladung lautete: "Nach zwei Stunden Mondarbeit: Die Fähre hat sie wieder".

In der Facebook-Chronik der Süddeutschen Zeitung finden sie aber nicht nur Weltgeschichte, auch die Entwicklung der SZ selber ist in sogenannten Höhepunkten dokumentiert. Ab Sommer 1965 wurden Leitartikel und Kommentare auf der Meinungsseite 4 gebündelt, im Juni 1988 veränderte die Zeitung ihr Gesicht: statt fünf gab es sechs Spalten in einem etwas größeren Format. Und im Mai 1990 lag erstmals ein SZ-Magazin der Zeitung bei.

Werden Sie Fan der Süddeutschen Zeitung auf Facebook - und blättern Sie sich durch die Höhepunkte der SZ und des Weltgeschehens.