Soziales Netzwerk Facebook führt Folge-Funktion ein

Wer bei Facebook registriert ist, kann künftig auch Neuigkeiten fremder Mitglieder erhalten. Die neue Funktion erinnert an Twitter und Google Plus - es ist nicht das erste Mal, dass Facebook Ideen der Konkurrenten übernimmt.

Nutzer des sozialen Netzwerks Facebook können nun auch Neuigkeiten von fremden Mitgliedern empfangen. Die neue "Abonnieren"-Funktion mache es möglich, Texte, Fotos oder Videos von anderen Nutzern zu erhalten, mit denen man in dem Netzwerk nicht befreundet sei, teilte Facebook jetzt mit.

Damit übernimmt die Internetseite Funktionen, die bereits Konkurrenten wie Google+ und Twitter bieten. Facebook erklärte, mit der neuen Funktion könne man etwa die Aktivitäten von Journalisten, Künstlern oder Politikern verfolgen, auch ohne mit ihnen virtuell Freundschaft schließen zu müssen.

Eine weitere neue Funktion soll ermöglichen, künftig über Facebook twittern zu können. Nutzer können hierzu bald unter www.facebook.com/twitter die Konten der beiden Netzwerke verknüpfen. Erst am Dienstag hatte Facebook zudem die Funktion "Smart Lists" eingeführt, die es ermöglicht, Nutzerkreise besser zu ordnen - auch dies erinnert stark an die Kreise von "Google Plus".

Der neue Funktionsumfang bietet den Angaben zufolge auch eine komfortablere Einstellung für die Privatsphäre. Der Nutzer könne mit einem Klick entscheiden, ob Neuigkeiten öffentlich oder für Freunde veröffentlicht werden. Die als öffentlich gekennzeichneten Nachrichten können auch von Nicht-Freunden mit dem Abonnement-Knopf bestellt werden.