Reaktion auf BBC-Bericht Instagram verbietet Drogenhandel-Hashtags

Eine illegale Cannabis-Plantage in Hamburg

Der Fotodienst Instagram wird offenbar nicht nur zum Zeigen und Bearbeiten von Fotos genutzt, sondern auch zum Drogenhandel. Jetzt wehrt sich das Unternehmen und sperrt Hashtags wie #Marihuana und #Ecstasy.

Die Foto-Plattform Instagram verbietet bestimmte Hashtags, über die offenbar Drogen verkauft wurden. Das Unternehmen reagiert damit auf einen Bericht der BBC. In einem Video wird dort zum Beispiel die Droge Marihuana gezeigt, die zum Verkauf steht.

Darin wurde erklärt, wie auf der Seite illegale Waren verkauft werden: Das Produkt wird fotografiert, mit einem Hashtag versehen und ein Preis genannt, in den Kommentaren wird anschließend verhandelt. Zusätzlich komme es vor, dass Drogenverkäufer in ihrem Profil eine weitere Kontaktmöglichkeit angeben, über die sie angeschrieben werden können, um den Verkauf abzuwickeln.

Laut der amerikanischen Webseite The Daily Beast werden so auch Waffen gehandelt. Der amerikanische Senator Edward Markey (Demokraten) hat Instagram daraufhin aufgefordert, diese Verkäufe zu verbieten.

Ein Unternehmenssprecher sagte der BBC zufolge, dass der Dienst nicht als Verkaufsplattform gedacht sei: "Die Nutzer können auf Instagram nichts kaufen. Wir sind einfach ein Ort, an dem Leute Fotos und Videos teilen." Weiterhin sei in den Nutzungsbedingungen ausgeführt, was mit dem Dienst erlaubt sei oder nicht. Illegale Aktivitäten sind dort explizit verboten.

Doch auch wenn Instagram nun Hashtags blockiert, könnte es weiterhin möglich sein, Drogen zu verkaufen, ohne die Hashtags zu nennen. Die Nutzer könnten einfach das Produkt fotografieren, teilen und über eine andere Seite verlinken. In diesem Fall würde kein Hashtag zum Einsatz kommen.

Der Sprecher von Instagram fordert die Nutzer auf, solche Inhalte zu melden: "Wir ermutigen Menschen, die illegale oder anstößige Inhalte sehen, zu melden, damit wir dagegen vorgehen können."

Instagram wird von Nutzern üblicherweise so eingesetzt, dass diese Fotos und Videos aufnehmen, sie mit einem Filter belegen und anschließend veröffentlichen. Der Dienst wird von 150 Millionen Menschen genutzt. Facebook hat Instagram im April 2012 für den Preis von einer Milliarde US-Dollar aufgekauft.