Produktpräsentation in San José Apple schrumpft das iPad

Doppelschlag bei Apple: Der Computerkonzern präsentiert eine kleinere und günstigere Variante seines erfolgreichen Tablets - das iPad mini. Das bestehende Modell wird in der 4. Generation schneller.

Es ist extrem dünn, aber etwas größer als die Tablets der Wettbewerber im Taschenformat: Apple hat das seit langem erwartete "iPad mini" vorgestellt. Das ist eine kleinere und günstigere Version des bereits etablierten und sehr erfolgreichen Tabletcomputers iPad. Nach Auffassung von Branchenexperten reagiert Apple damit auf Konkurrenzprodukte von Amazon und Google, die deutlich günstiger sind als das bisherige iPad.

Für Konzernchef Tim Cook ist es das wohl größte Wagnis seit seinem Amtsantritt im vergangenen Jahr. Unternehmensgründer Steve Jobs hatte sich vor seinem Tod im Oktober 2011 noch skeptisch über die Erfolgschancen eines kleineren Tablet-Computers geäußert.

Das Display ist 7,9 Zoll groß (etwa 20 Zentimeter). Damit lässt es sich mit der Spanne einer Hand greifen. Zum Vergleich: Beim iPad sind es 9,7 Zoll. Das Display des Google Nexus 7 ist 7 Zoll groß. Apple-Marketingchef Phil Schiller hebt hervor, das iPad mini sei so "dünn wie ein Bleitstift".

Allerdings erhält das kleine Modell kein hochauflösendes Retinadisplay sondern nur eine Auflösung von 1024 mal 768 Pixeln. Alle Programme, die auf dem großen iPad laufen, funktionierten auch genauso auf dem iPad mini, sagte Apple-Marketingchef Phil Schiller.

Der Akku des iPad mini soll zehn Stunden halten. Auch der von Apple erstmals im iPhone 5 angebotene LTE-Mobilfunkstandard wird mitgeliefert. Die Version ohne Mobilfunk und mit dem kleinsten Speicher von 16 Gigabyte kostet in den USA 329 Dollar, mit LTE liegt der Preis bei 459 Dollar. In der Maximalausstattung mit 64 Gigabyte und LTE kostet das neue Gerät 659 Euro.

Vorbestellungen sind ab Freitag möglich, ausgeliefert wird laut Apple ab nächster Woche. Das iPad mini mit Mobilfunk soll zwei Wochen später bei den Kunden ankommen.

Auch das iPad ist generalüberholt worden und kommt bald in der vierten Generation in die Läden. Es hat unter anderem einen schnelleren Chip und wird auch mit dem schnellen LTE-Mobilfunktstandard ausgelieft. Zudem bekommt die vierte Generation des iPad wie das iPad mini den neuen Lightning-Anschluss, den Apple als erstes beim iPhone 5 einführte. Es ist das erste Mal, dass Apple sein iPad schon nach einem halben Jahr auffrischt.