Neuer Chef Thomas de Buhr Ehemaliger Google-Manager soll Twitter Deutschland leiten

In Europa ist Twitter längst nicht so populär wie in den USA. Der ehemalige Google-Manager Thomas de Buhr soll das ändern, er wird neuer Deutschland-Chef. Seine Follower-Zahl lässt darauf schließen, dass er bisher wenig Twitter-Praxis gesammelt hat.

Twitter bekommt in Deutschland einen neuen Chef. Zum 1. August 2014 soll Thomas de Buhr neuer Managing Director von Twitter Deutschland werden, wie der Kurznachrichtendienst in Hamburg mitteilte.

Der 45 Jahre alte de Buhr kommt von Google. Dort hatte er in den Jahren 2009 bis 2011 die Vermarktung von YouTube und des Google Display Netzwerks geleitet. Von 2012 an verantwortete der Marketing- und Medien-Mann die Zusammenarbeit zwischen Google und der Markenartikel-Industrie in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mit dieser Erfahrung könnte er nach Einschätzung des Branchendienstes Meedia dafür verantwortlich sein, dass Twitter in Zukunft auch in Deutschland mehr als Medienmarke angesehen wird.

Twitters bisheriger Deutschland-Chef Rowan Barnett bleibt dem Unternehmen erhalten. Es wird als "Director Market Development & Media" ein Team von Experten leiten, das in Zusammenarbeit mit Partnern aus Nachrichten, Politik, Fernsehen, Sport und Musik die Nutzerzahlen in die Höhe treiben soll.

Twitter ist in Deutschland bislang nicht so populär wie in den USA, Großbritannien oder in Ländern wie der Türkei. Nach einer Anfang März von Focus veröffentlichten Studie von Peerreach sind im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) 8,9 Millionen Menschen bei Twitter angemeldet, aber nur 1,4 Millionen als Verfasser von Kurzmitteilungen aktiv. Die Herausforderung für Twitter besteht darin, das Interesse an einzelnen Tweets in eine dauerhafte Bindung der Nutzer umzusetzen.

Apropos Zahlen: Bisher hat de Buhr Twitter selbst nicht besonders ausgiebig benutzt. Er kommentierte ab und zu Medien-Themen oder Spiele des FC Bayern München und hatte zum Zeitpunkt der Verkündung seines neuen Jobs weniger als 100 Follower.