Messaging-Dienst Whatsapp wächst nach Facebook-Kauf kräftig weiter

Wachstum trotz Facebook: Die Smartphone-App Whatsapp

(Foto: Bloomberg)

500 Millionen Nutzer weltweit: Die Smartphone-Software Whatsapp wächst auch nach dem Kauf durch Facebook kräftig weiter. Doch das meiste Wachstum findet außerhalb von Europa und Nordamerika statt.

Als Facebook die Übernahme des beliebten Smartphone-Dienstes Whatsapp bekannt gab, war die Aufregung groß. Vor allem in Deutschland kündigten viele Menschen an, sich nach Alternativen umsehen zu wollen. Wirklich geschadet haben solche Schlagzeilen dem Unternehmen aber offenbar nicht: Die App zum Versenden von Nachrichten, Fotos und Videos wächst kräftig weiter.

500 Millionen Menschen nutzten den Dienst weltweit nun regelmäßig, heißt es in einem Blogeintrag des Unternehmens. Im März waren es noch 450 Millionen. Täglich würden zudem mehr als 700 Millionen Fotos und 100 Millionen Videos verschickt.

Nach Schätzungen vom März nutzen etwa 31 Millionen Menschen in Deutschland den Kurznachrichtendienst. In Deutschland gibt es laut Angaben des Statistik-Portals Statista etwas mehr als 40 Millionen Smartphone-Nutzer. Allerdings ist Whatsapp auch auf sogenannten Feature Phones nutzbar.

Apps gegen die Überwachung

mehr...

Der Kauf von WhatsApp durch Facebook für insgesamt 19 Milliarden Dollar hatte bei vielen Kunden Sorgen um den Schutz ihrer Daten und Angst vor einer zu engen Verzahnung des Dienstes mit Facebook ausgelöst. Die Unternehmensgründer hatten beteuert, Whatsapp unabhängig von Facebook weiterbetreuen zu wollen.

Die meisten Neukunden habe das Unternehmen in den vergangenen Monaten in Ländern wie Brasilien, Indien, Mexiko und Russland gewonnen, hieß es in dem Blogeintrag. Whatsapp ist vor allem deshalb so erfolgreich, weil es auf nahezu allen Smartphones funktioniert - auch auf Geräten, die nicht dem neusten Stand der Technik entsprechen.