iPhone 5s und iPhone 5c Der wahre Wert von Apples neuem Smartphone

Viele neue Farben

Neu ist vor allem die Optik: Bei der Vorstellung der neuen iPhone-Generation zeigt Apple viele neue Farben. Die Präsentation in Bildern. mehr...

Das iPhone 5s kostet bis zu 899 Euro. Doch was kosten die Komponenten von Apples neuen Telefonen - und wie hoch sind die Lohnanteile? Die Analysten von IHS iSuppli haben mal nachgerechnet.

Von Mirjam Hauck

Apple hatte schon drei Tage nach Verkaufsstart neun Millionen iPhones an die Kunden gebracht. "Das ist der beste Verkaufsstart unserer Geschichte", jubelte Apple-Chef Tim Cook. Die Nachfrage sei sogar größer als das Angebot - viele Kunden gingen zunächst leer aus.

Während potenzielle Kunden also auf die Ankunft ihres neues Smartphones warten, haben Analysten von IHS iSuppli ermittelt, was das neue iPhone tatsächlich wert ist. Der offizielle Verkaufspreis des 5s variiert ohne Vertrag je nach Ausstattung in den USA zwischen 649 und 849 Dollar, in Deutschland kostet es zwischen 699 und 899 Euro.

Die Experten haben die beiden neuen iPhone-Modelle zerlegt und sich die Materialkomponenten angesehen. Ihnen zufolge gebe Apple für die Komponenten des iPhone 5S mit 16 GB Speicher 191 Dollar aus. Beim 64-GByte-Modell seien es 210 Dollar. Dazu kämen noch Montagekosten von acht Dollar. Insgesamt kosteten die Geräte in der Herstellung 199 beziehungsweise 218 Dollar. Das sind umgerechnet derzeit 148 beziehungsweise 162 Euro.

Lohnkosten von sieben Dollar

Beim günstigeren iPhone 5c (Deutschland-Preise zwischen 599 und 699 Euro) kommt Apple nach Angaben der Analysten auf Herstellungskosten zwischen 173 und 183 Dollar. Hier betragen die Lohnkosten sieben Dollar. Die Unterschiede zwischen den beiden Modellen seien überraschend gering, sagte ein IHS-iSuppli-Analyst dem US-Blog All Things Digital.

Das Modell 5s habe zusätzlich lediglich den Fingerabdruckscanner sowie den leistungsstärkeren A7-Prozessor und neuere Speicherchips. Darüber hinaus seien sie praktisch Zwillinge. Beide hätten etwa das gleiche Display und die gleiche Kamera.

Der Fingerabdruck-Sensor kostet Apple nach IHS-Schätzungen sieben Dollar. Die Firma, die ihn entwickelt hat, hatte Apple vergangenes Jahr für 356 Millionen Dollar gekauft. Der A7-Prozessor, der vom Rivalen Samsung gebaut wird, schlägt mit 19 Dollar zu Buche, der A6-Prozessor im 5c mit 13 Dollar.

Das teuerste Bauteil ist laut IHS der berührungsempfindliche Bildschirm. Er kostet 41 Dollar. Hersteller seien wahrscheinlich Sharp, Japan Display und LG Display. Insgesamt liegen die Kosten nahe bei denen des iPhone 5. Dessen Herstellung schätzte IHS vergangenes Jahr auf 205 Dollar. Hinzu kommen beispielsweise noch Kosten für Entwicklung und Vermarktung der Geräte. Laut Schätzung von Experten kann Apple am Ende zwischen 49 und 59 Prozent des Verkaufspreises behalten.

Der tatsächliche Wert eines iPhones spielt aber für einige Kunden ohnehin keine allzugroße Rolle. So wurde bei Ebay die begehrte güldene Variante jüngst für 10.100 Dollar versteigert.

Hoch sind auch die Preise in Ländern, in denen die neuen iPhones bislang nicht offiziell im Handel sind. Die Modelle sind weltweit lediglich in elf Ländern auf dem Markt. So können Wiederkäufer in Argentinien derzeit mit Preisen von umgerechnet 3500 Dollar für ein Gerät rechnen.