Tablets mit Tasten ? Hybridgeräte auf der IFA

Handlich, leicht und mit Touchscreen: Tablets sind ideale Surfmaschinen und Minikinos für unterwegs. Zu Hause werden sie mal zur Jukebox, mal zur Fernbedienung für Fernseher oder Anlage. Doch wenn es ans produktive Arbeiten geht, schlägt die Lust schnell in Frust um. Denn langes Tippen auf der virtuellen Tastatur nervt. Eine Antwort für dieses Problem könnten sogenannte Hybride sein: Auf der IFA präsentieren zahlreiche Hersteller Tablets mit Tastaturen, auf die das Gerät aufgesteckt werden kann. Pfiffig sind Lösungen, bei denen sich die Tastatur als Schutzabdeckung, als zusätzlicher Stromspender oder Ständer nutzen lässt.

Die Mutter aller Tablet-Hybriden ist das Asus Eee Pad Transformer. Bisher kam auf den Transformern nur Android zum Einsatz. Das soll sich nun ändern. Transformer Book heißen die neuen Windows-8-Tablets mit Andock-Tastatur von Asus. Weil es die Geräte in den Größen 11,6, 13 und 14 Zoll und mit fast sämtlichen Core-i-Prozessoren geben soll spricht der Hersteller auch vom Convertible Ultrabook. "Wir vereinen alle Vorteile von Tablet und Notebook", verspricht Asus-Produktmanager Haris Musemic.

Bild: dpa-tmn

31. August 2012, 13:47 2012-08-31 13:47:00  © Süddeutsche.de/dpa/dapd

zur Startseite