auto
Von Helmut Martin-Jung

Man kann sich bei der Auswahl elektronischer Geräte ohne Ende verlieren in Vergleichstabellen, wie man sie im Internet häufig antrifft. Und findet dann oft doch nicht genau das Gerät, das wirklich alle Anforderungen erfüllt. Wichtiger aber wäre: Bringt es, was es verspricht, auch im praktischen Einsatz? Die einfachste Methode, mit einiger Sicherheit zufrieden zu werden, ist daher, bloß das zu kaufen, was alle anderen auch kaufen. Denn die Abstimmung an der Kasse vermeidet Fehlgriffe. In diese Kategorie fällt beispielsweise das Smartphone von Samsung, das sich zu einem echten Renner entwickelt hat. Viele halten es ganz einfach für das beste Smartphone der Welt. Etwas haben, was alle haben, wollen manche aber nicht, Neuheiten hätten da ja nie eine Chance. Wie etwa die neue SLT-Kamerareihe von Sony. Diese Kameras haben zwar einen Spiegel, aber er steht fest und klappt nicht bei jeder Aufnahme hoch. Das macht die Geräte sehr schnell und auch die Bildqualität stimmt. Das meiste Licht lässt der Spiegel durch und auf den Bildsensor dahinter fallen. Dieser schickt, was er sieht, an den gelungenen elektronischen Sucher - ein Tipp vor allem für Leute, die von früher noch Minolta-Objekte haben, die passen nämlich auf die Sonys. Tablets mit Stift, die gab es schon mal, aber an das, was die heutigen Flundern können, reichen sie nicht entfernt heran. Schrifterkennung, (künstlerisches) Zeichnen - mit passenden Zusatzprogrammen eröffnen sich viele Möglichkeiten. Und natürlich kann das Galaxy Note auch alles, was andere Tablets auch können. Auf Bezugsquellen haben wir bei den einzelnen Produkten verzichtet. Wir raten, die Bezeichnung eines Gerätes in eine Internet-Suchmaschine einzugeben. Unter den ersten Treffern ist meist auch eine Preisvergleichsseite. Dort kann man sich seinen Lieblingshändler heraussuchen. Wie die Erfahrung lehrt, ist der billigste nicht immer auch das Beste. Das fängt bei den Lieferfristen an und hört beim Service noch lange nicht auf, wenn mal etwas schiefgeht. Am besten also Online-Anbieter wählen, die man kennt oder im stationären Handel kaufen.

Sony Alpha 57: Ihre Technik macht sie schnell, der Preis attraktiv. Gutes Angebot für DSLR-Einsteiger. Etwa 620 Euro (Gehäuse).

10. Dezember 2012, 17:00 2012-12-10 17:00:32  © SZ vom 10.12.12/pauk

zur Startseite