Fehlermeldungen im InternetVirtueller Exodus

Das Ende des Internet steht kurz bevor: zu viel Betrieb, zu wenig Speicher, falsche Leitungen. Bis es aber tatsächlich soweit ist, erwärmen Fehlermeldungen die Herzen der Nutzer. Wir zeigen die schönsten Exemplare.

Für das Ende der Welt gibt es viele Szenarien: Ein lauter Knall, grelle Blitze und danach das große Nichts.

Aber hat jemals jemand versucht, das Ende des Internets darzustellen? Als Nutzer kennt man bloß die schlichte Fehlerseite "404". Sie wird angezeigt, wenn der Server die gewünschte Quelle nicht findet. Die Anzeige "404 not found" oder "Seite konnte nicht gefunden werden" erscheint häufig wenig originell in schwarz-weiß.

Doch es gibt Ausnahmen: Einige Webdesigner verpassen dem virtuellen Exodus eine gebührlichere Darstellung und verschönern die hässlichen Fehlermeldungen zu wahren Kunstwerken. Poetisch, skurril oder philosophisch: Wir präsentieren eine Auswahl der Galerie der Fehlermeldungen. Und zeigen, dass man aus jedem Fehler etwas lernen kann.

Missing Link

"Missing" und "Lost": Durch die Plakatwände eines virtuellen U-Bahn-Schachts erfährt der Anwender auf den Internetseiten eines Webdesigners, dass er sich auf eine falsche Seite verirrt hat.

Warum es dennoch kein Fehler ist, hier zu landen: Die Verlorenheit, die die gruselige Szene mit der menschenleeren U-Bahn vermittelt, macht einem sofort bewusst, wie gemütlich man es gerade vor seinem Computer hat.

Screenshot: www.bluedaniel.com

(sueddeutsche.de/mei/mri)

9. April 2009, 22:372009-04-09 22:37:00 ©