Expansionspläne Yahoo bietet offenbar für US-Videodienst Hulu

Marissa Mayer investiert derzeit Milliarden Dollar für Yahoo.

(Foto: AFP)

Offensiv treibt Yahoo seine Expansionspläne voran. Nach Tumblr scheint der US-Internetkonzern nun den Videodienst Hulu kaufen zu wollen. Es könnte zu einem Bieterwettkampf kommen.

Yahoo-Chefin Marissa Mayer scheint im Moment viel Geld investieren zu wollen, um den Internetkonzern zukunftsfähig zu machen. Nur wenige Tage nach dem Kauf von Tumblr hat das Unternehmen nach Medienberichten ein Gebot für den Videodienst Hulu abgegeben.

Bei Hulu können sich amerikanische Internet-Nutzer TV-Sendungen und Filme online ansehen. Einen großen Teil des Programms gibt es kostenlos und werbefinanziert, für einige Inhalte muss man zusätzlich bezahlen.

Der Dienst gehört den drei wichtigsten Akteuren der amerikanischen TV-Branche: Disney, Rupert Murdochs News Corp. und Comcast. Sie überlegen, Hulu zu verkaufen, haben allerdings noch keine endgültige Entscheidung über die Zukunft der Website getroffen. Ursprünglich wollten die drei Eigentümer im Jahr 2011 nach Medienberichten mehr als zwei Milliarden Dollar für Hulu haben, inzwischen soll es um deutlich geringere Beträge gehen.

Hulu hat vier Millionen Nutzer und machte im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 700 Millionen Dollar. Um das fünf Jahre alten Videoportal könnte ein Bieterwettkampf entbrennen. Mindestens fünf Unternehmen sind Kreisen zufolge an Hulu interessiert, darunter Time Warner, DirecTV, der frühere Präsident von News Corp, Peter Chernin, und Guggenheim Digital Media.

Eine zentrale Frage ist, für welchen Zeitraum ein Käufer Lizenzen für die Inhalte bekommen würde. Der weltgrößte Online-Händler Amazon sei unterdessen aus dem Kreis der Interessenten ausgeschieden, schrieb Variety.