Europas größte Computerspielmesse eröffnet Tipps für die Gamescom

Diese Messe ist nichts für Muttersöhnchen - es wird eng, laut und anstrengend: Zehntausende Videospieler drängen sich seit heute auf der Gamescom in Köln. Wer außer Menschenmassen etwas erleben will, braucht eine Strategie.

Von Pascal Paukner, Köln

Eine Gamescom-Besucherin beim Testen. Die Tickets für Samstag sind bereits vergriffen.

(Foto: dpa)

Es gibt Menschen, für die das Messegelände im Kölner Stadtteil Deutz derzeit der Himmel auf Erden ist. 140.000 Quadratmeter ist Europas größte Videospielmesse, die Gamescom, in diesem Jahr groß. Mehr als 600 Aussteller sind vor Ort. Laut Herstellerangaben können die Besucher etwa 300 Games erstmals in Deutschland ausprobieren.

Am Mittwoch durften Fachbesucher und Journalisten schon einen Blick auf die Neuheiten werfen, seit diesem Donnerstag ist die Messe für alle offen. Und das merkt man. Wie schon in den Vorjahren rechnen die Aussteller mit langen Wartezeiten an allen Tagen, ganz besonders aber am Wochenende, wenn Computerspielfans aus ganz Deutschland anreisen. Der Samstag ist bereits ausverkauft. Tickets für den bestbesuchten Tag gab es nur im Vorverkauf. Szenen wie vor zwei Jahren, als die Messeleitung am Nachmittag wegen Überfüllung einen Einlassstop verhängen musste, sollen es nicht mehr geben.

Manche Aussteller empfehlen Besuchern den Freitag als Tag mit dem geringsten Publikumsverkehr. Doch egal wann man zur Gamescom fährt, Entspannung sollte man nicht erwarten. Um dem Massenauflauf nicht völlig ausgeliefert zu sein, empfiehlt sich Planung.

Auch Kleinigkeiten sind wichtig: Jugendliche etwa sollten einen Personalausweis bereithalten. Am Eingang wird ihnen ein ihrem Alter entsprechendes Armband verpasst. So soll sichergestellt werden, dass Spiele mit Altersbeschränkungen ab 16 oder 18 Jahren nicht von jüngeren Spielern getestet werden.

Wer seine Karte im Vorverkauf erworben hat, sollte in Betracht ziehen, das Messegelände über Halle 11 zu betreten. Dort hat der Veranstalter einen separaten Eingang für Vorverkaufskunden geschaffen. Ist man einmal auf dem Messegelände spart es Zeit und Nerven, sich nicht erst einen Überblick verschaffen zu müssen, sondern zu wissen, wo man hinwill.

Doch was ist sehenswert? Ein paar Tipps.

[] Spiele-Highlights im Überblick

Call of Duty: Black Ops 2, Crysis 3, Fifa 2013, Need for Speed: Most Wanted 2, die Neuauflage von Tomb Raider und die Erweiterung des zuletzt schwächelnden Dauerbrenners World of Warcraft sind für eingefleischte Gamer eigentlich Pflichtprogramm. Tatsächlich wird allerdings selbst der eingefleischteste Spieler es nicht schaffen, alle Titel an einem einzigen Tag auszutesten. Mehrere Stunden Wartezeit sind eher Regel als Ausnahme.

Wer dennoch einen Überblick über alle Neuheiten ergattern will, dem sei Halle 10.1 empfohlen. Ein 500 Plätze umfassendes Kino zeigt dort einen Zusammenschnitt der besten Gamescom-Spiele.

[] Das Videospielmuseum

Es muss nicht immer alles schneller, schöner und besser sein? Dann ist die Sonderausstellung Retro-Gaming in Halle 10 der richtige Ort. In den vergangenen Jahren ist sie zur Institution auf der Gamescom geworden. In diesem Jahr ist sie erstmals mehr als 600 Quadratmeter groß. Im Mittelpunkt steht 2012 der Commodore 64.

[] 11. Deutsche Casemod-Meisterschaft

Wenn Sie sich schon bis zur Halle 10 durchgekämpft haben, dann sollten Sie auch den Casemoddern bei der Arbeit zuschauen. Was diese Jungs aus einem Computergehäuse zu basteln vermögen, dürfte selbst gestandenen Handwerksmeistern Anerkennung abverlangen. Am Samstag und Sonntag tragen die Talentiertesten unter ihnen die deutsche Meisterschaft aus. Doch auch zuvor wird hier schon geschraubt, gehämmert und geschweißt.

[] Gamescom-Festival

Wer während seines Köln-Aufenthalts mehr als Messehallen sehen will, dem sei das Gamescom-Festival empfohlen. Es findet am Freitag, Samstag und Sonntag in der Innenstadt zwischen Hohenzollernring und Neumarkt statt. Lobenswert: Statt Lokalkolorit mit den Höhnern und BAP gibt's Indiepop aus Norddeutschland. Kettcar, Thees Uhlmann und Olli Schulz spielen zum Tanz auf. Das komplette Line-up steht online.

[] Europas größtes YouTuber-Treffen

4000 aktive YouTuber werden am Abschlusstag in Köln erwartet. Darunter auch Stars der Szene wie die drei Komödianten von Y-Titty oder der Gewinner des deutschen Webvideopreises, Herr Tutorial. Neben Workshops und Liveauftritten ist auch Großes geplant. Die Teilnehmer des Treffens sollen den Weltrekord im Massenbeatboxen brechen. Blöd nur: Die Karten für die Zusatzveranstaltung sind schon jetzt vergriffen. Zuschauen kann man dennoch - im Netz.