Erfolgreiche Spiele-App Drei Tipps für Threes

Spiele-App Threes. Auf dem Bild: der Highscore des Autors.

Zahlen addieren, das klingt leicht - ist aber schwer zu wischen: Die Spiele-App "Threes" macht richtig Spaß. Drei Tipps, wie man sie erfolgreich spielt.

Von Hakan Tanriverdi

Der Name Threes ist ungewollt doppeldeutig. Denn die Spiele-App belegt einerseits aktuell Platz 3 im Bezahlprogramm des Downloadportals von Apple - und andererseits erklärt der Name das Spielprinzip. Eine Anleitung.

Das Spielprinzip: Es gibt vier mal vier Felder, zu Beginn ist der Großteil leer. Erst nach und nach rücken Steine mit Ziffern darauf. Das Prinzip funktioniert nun so, dass man über den Bildschirm wischt und dabei die Zahlen auf den Steinen addiert. Es zählen vor allem die großen Zahlen, denn sie erhöhen den Score. Das Addieren funktioniert nur, wenn die Steine entweder an den Spielfeldrand oder an einen anderen Stein angrenzen. Das Aufeinanderrechnen ist außerdem nicht beliebig möglich: Man kann nur Steine mit der gleichen Zahl addieren, also 3 und 3 zu einer 6, 6 und 6 zu einer 12 und so weiter. Eine Ausnahme: 1 und 2 lassen sich zu 3 addieren, zu Threes also. Wer zwei Steine addiert, behält nur noch einen - das Spielfeld wird kurzzeitig leerer. Das Spiel ist zu Ende, wenn durch das ständige Nachrrücken alle Felder vollgestellt sind. Das erfordert ein bisschen Können, ist aber irre einfach und macht vor allem: Spaß - auch optisch. Das Spiel ist schick und liebevoll designt.

Der Suchtfaktor: Mit Quizduell, Flappy Bird und Threes haben Nutzer derzeit genau drei Spiele-Apps auf die Top-Listen der Downloadportale gehievt, die einen jeweils auf ihre eigene Art nicht mehr los lassen. Bei Quizduell will man seinem Gegner unbedingt demonstrieren, wie schlau man ist. Am meisten Spaß macht aber vor allem die Chat-Funktion der App. Bei Flappy Bird reizt der hohe Schwierigkeitsgrad, und dass der kleine Vogel, den man steuert, den eigenen Ehrgeiz herausfordert. Threes hingegen will, dass man die Steine von Spiel zu Spiel immer effektiver hin- und herwischt, um von 3 auf 6 auf 12, 24, 48, 96, 192, 384 und höhere Zahlenkombinationen zu kommen. Das ist sehr leicht gesagt, aber umso schwerer zu wischen - da bleibt niemand ruhig.

Um das Addieren zu erleichtern und damit die eigene Punktezahl zu verbessern, gibt es an dieser Stelle Tipps. Das sind - passenderweise - genau drei.

Tipp #1 - 1 und 2 so schnell wie möglich aufaddieren

Klingt erst einmal banal, aber da man als Spieler für den Highscore immer auf die hohen Zahlen schaut, unterschätzt man die kleineren gerne. Das ist ein Fehler, denn es sind die kleinen Zahlen, die am Ende das Feld vollstellen. Addiert man sie nicht schnell, blockieren sie ständig zwei Felder statt nur eines.

Tipp #2 - Bewegen, nicht loslassen

Wer die Steine einmal bewegt, kann sie nicht wieder verrücken, Fehler lassen sich also nicht rückgängig machen. Darum ist es hilfreich, einen Trick anzuwenden: Man berührt den Bildschirm, verschiebt die Steine, lässt sie aber nicht los. Das wirkt dann wie eine Vorschau: Man kann sich anschauen, ob die Steine gut platziert sind oder eben nicht. Sind sie es nicht, schiebt man sie zurück und kann sich einen anderen Zug überlegen.

Tipp #3 - Nur in drei Richtungen wischen

Das Ziel ist es, die großen Zahlen zu addieren, weil ein hoher Score zählt. Darum ist es sinnvoll, sie in einer Ecke zu sammeln. Denn hat man zum Beispiel ganz unten links eine 96 und baut auch die anderen Additionen an diese Stelle, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass sich dort zwei Steine mit einer 48 befinden werden, die man wiederum mit der 96 addieren kann. Strategisch sollte man dann nur in drei Richtungen wischen: Wer also nach links baut, sollte nach oben, unten und nach links, aber nicht nach rechts wischen.

Linktipp: Wie gut diese Tricks funktionieren, sehen Sie zum Beispiel in diesem Video der Gaming-Seite Polygon.