Einbruch bei Microsoft Diebe stehlen nur iPads

Begehrte Diebesware: iPads

(Foto: REUTERS)

Das Microsoft-Forschungszentrum im kalifornischen Mountain View wird streng bewacht. Dennoch gelang es Dieben, während der Weihnachtstage dort einzubrechen. Sie machten auch Beute - allerdings keine Microsoft-Produkte.

Von Tobias Dorfer

Der Microsoft Campus im kalifornischen Mountain View gehört zu den Hochsicherheitsbereichen der IT-Branche. Hier kommt eigentlich keiner rein, der nicht rein soll. 75 Forscher arbeiten in diesem Zentrum an geheimen Zukunftstechnologien. Entwickelt wurde hier unter anderem die Kinect, die Bewegungssteuerung für die Spielekonsole Xbox. Ein ehemaliger Microsoft-Manager sagte einmal, in Mountain View entstehen Dinge, die so fernab der Wirklichkeit sind, dass es selbst Fachleute gruselt.

Erstaunlich genug, dass es bislang unbekannte Einbrecher tatsächlich geschafft haben, in dieses streng gesicherte Forschungszentrum zu gelangen. Noch erstaunlicher ist allerdings, was die Täter geklaut haben - oder besser: was sie nicht geklaut haben.

Ausgerechnet Apple

Denn wie die Lokalzeitung Daily Post aus Palo Alto mitteilte, haben die Diebe sich weder mit Surface-Tablets, Notebooks oder irgendwelchen Geheimakten eingedeckt - sondern mit fünf iPads im Wert von zusammen etwa 3000 US-Dollar.

Ausgerechnet Apple. So sehr sich die Microsoft-Verantwortlichen freuen dürften, dass sich der Schaden in Grenzen hält, so sehr wird es sie ärgern, dass die Einbrecher keine Microsoft-Produkte klauen wollten. Schließlich startete der Konzern zuletzt mit viel Tamtam eine Werbekampagne für das neue Tablet Surface.

Nach Angaben der Polizei müssen die Diebe zwischen dem 19. und dem 26. Dezember bei Microsoft eingestiegen sein. Zwei Tage lang war das Gebäude dem Bericht zufolge geschlossen, am 24. und am 25 Dezember. Geklaut wurden demnach konkret zwei iPads der zweiten Generation, zwei iPads der dritten Generation sowie Tablet, das als iPad 4 beschrieben wird. Dem Polizeisprecher Sean Thompson zufolge haben alle Microsoft-Mitarbeiter mit ihren Karten Zugang zum Gebäude.