Computerspiele-KlassikerVon Kettensägenbenzin und Laserschwertern

Disney schließt die Spieleschmiede LucasArts und viele Fans denken wehmütig an Klassiker wie "Monkey Island", "Maniac Mansion" und "Star Wars". Ein Blick auf die Meilensteine der Computerspiele-Historie.

Disney schließt die Spieleschmiede LucasArts und viele Fans denken wehmütig an die Klassiker wie "Monkey Island", "Maniac Mansion" und "Star Wars". Ein Blick zurück.

LucasArts war 1982 von "Star Wars"-Schöpfer George Lucas gegründet worden und entwickelte 30 Jahre lang Computerspiele - darunter einige, die zum Klassiker ihres Genres wurden.

Wer ist schon Captain Jack Sparrow? Lange bevor Johnny Depp durch die Karibik segelte, machte sich Guybrush Threepwood als Pirat einen Namen. Das schlaue wie witzige und völlig gewaltfreie Point-and-Click-Adventure "Monkey Island" wurde erstmals 1990 von LucasArts (damals noch Lucasfilm Games) auf den Markt gebracht. Bis heute ist die Reihe sehr populär.

Bild: Screenshot 4. April 2013, 15:032013-04-04 15:03:00 © Süddeutsche.de/mri