Big Brother Awards 2008Ausgezeichnet ausgespäht

Die Telekom, SKL oder Beate Uhse - Datenschutz-Affären gab es dieses Jahr reichlich. Die skandalträchtigsten bekommen den Big Brother Award. Wir zeigen die Preisträger.

Big Brother Award 2008

Einmal im Jahr vergeben Datenschutzorganisationen den Big Brother Award. Der Negativpreis geht an Firmen, Organisationen oder Menschen, die missbräuchlich mit Informationen umgehen. Wir zeigen die Preisträger:

Kategorie Verbraucher: Mitglieder des 16. Deutschen Bundestags

Ausgezeichnete Tat: Das Durchwinken mehrerer Gesetze, die das langfristige Speicher und die Weitergabe von detaillierten Daten über Reisende erzwingen.

Am 24. Januar 2008 beschloss der Bundestag das "Gesetz zur Änderung seeverkehrsrechtlicher, verkehrsrechtlicher und anderer Vorschriften mit Bezug zum Seerecht". Künftig werden die Daten der Passagiere von Fähr- und Kreuzfahrtschiffen automatisch an die Schifffahrts-Behörden und an die Bundespolizei übermittelt. Der Ausflug auf die ostfriesischen Inseln wird also in Zukunft registriert - zur Gefahren-Abwehr.

Am 15. November 2007 haben die Abgeordneten einem Gesetz zugestimmt, das das Flugdaten-Abkommen der EU mit den USA ratifiziert. Name, Anschrift und Kreditkartendaten werden von den Fluggesellschaften bereits vor dem Flug an die US-Behörden übermittelt und beim Heimatschutzministerium gespeichert.

Foto: ddp

24. Oktober 2008, 21:192008-10-24 21:19:00 ©