Apple präsentiert neues Handy Ein iPhone auf Speed

Kompass, Videokamera und mehr Tempo: Unter dem Jubel von 5000 Anhängern hat Apple das iPhone 3G-S vorgestellt. Auf Steve Jobs wartete die Menge allerdings vergeblich.

Von Christopher Schrader, San Francisco

Der Computerhersteller Apple hat am Montag ein neues iPhone, überarbeitete Laptop-Computer sowie neue Betriebssysteme für beide vorgestellt. Die Computer werden bei verbesserter Leistung preiswerter, das Telefon bekommt zum gleichen Preis wie bisherige Modelle neben einer doppelt so großen Speicherkapazität eine neue Kamera, einen Kompass und Sprachsteuerung. Die Software schließlich soll den neuen Geräten weitere Leistungssprünge ermöglichen.

Phil Schiller präsentiert in San Francisco das neue iPhone 3G-S.

(Foto: Foto: AP)

Apple baue damit seinen Vorsprung vor anderen Herstellern noch weiter aus, sagte Phil Schiller von Apple, der als Senior Vice President für das weltweite Produkt-Marketing zuständig ist, unter dem Jubel von mehr als 5000 Anhängern der Marke.

Traditionell lädt das Apple-Management Anfang Juni Software-Entwickler nach San Francisco zu einer Konferenz ein. Die Programmierer haben mehr als 1000 Dollar bezahlt, um an der ausverkauften Veranstaltung teilzunehmen. Sie erfahren dort Einzelheiten neuer Betriebssysteme, um ihre Produkte darauf abstellen zu können. In einem wohlorchestrierten Einführungsvortrag stellen leitende Apple-Manager dabei neue Produkte vor.

Bisher hatte der Chef des Herstellers, Steve Jobs, diese Vorträge gehalten. Doch weil er sich aus Krankheitsgründen für einige Monate zurückgezogen hat, übernahm es Schiller, durch die zwei Stunden zu führen. Jobs blieb abwesend, Spekulationen auf einen unangekündigten Überraschungsbesuch erfüllten sich daher nicht - womöglich deswegen sank der Aktienkurs des Herstellers nach dem Vortrag auch ein wenig.

Der Stimmung im Saal tat das wenig Abbruch, immer wieder bejubelten die versammelten Entwickler die Worte von der Bühne. Offenbar waren viele Wünsche an die bestehenden Produkte erfüllt worden; auch die Seitenhiebe auf Microsoft mit seinem Windows-Betriebssystem und auf die Telefon-Gesellschaft AT&T kamen gut an. Obwohl der Netzprovider in den USA alleiniger Betriebspartner von Apple für das iPhone ist, schafft er es im Gegensatz zu Konkurrenzfirmen nicht, sein Netz technisch für manche der Neuerungen in der Hard- und Software des Mobiltelefons vorzubereiten.

Neues iPhone

Die wohl spektakulärste Ankündigung hatte sich Phil Schiller für den Schluss aufgehoben. Bereits am 19. Juni bringt Apple in den USA und einigen anderen Ländern, zu denen Deutschland gehört, das neue iPhone 3G-S heraus. Das "S" steht dabei nach den Worten des Managers für Speed, also Geschwindigkeit. Das Innenleben des Geräts sei so verbessert worden, dass es die meisten Aufgabe doppelt so schnell erledige wie das bisherige iPhone 3G.

Die Webseite der New York Times lade das Handy sogar fast dreimal so schnell. Trotzdem halte die Batterie länger, neun statt sechs Stunden im Internet, 30 statt 24 Stunden beim Musikhören. Außerdem hat Apple die Speicherkapazität verdoppelt, das Gerät ist nun mit 16 oder 32 Gigabyte Speicher erhältlich. In den USA verkauft Apple die beiden Modell dennoch zum gleichen Preis wie die bisherigen: 199 und 299 Dollar. Deutsche Preise stehen noch nicht fest.

iPhone, Snow Leopard, MacBooks und Co.

mehr...