Android-Handy "HTC One" Das Innenleben des HTC One

  • Das Display ist - bei einer Auflösung von 1080p - 4,7-Zoll groß und verfügt über eine im Vergleich zu den Konkurrenzprodukten bemerkenswerte Pixeldichte von 448ppi.
  • Das Gehäuse des HTC One ist nahezu komplett aus Aluminium gefertigt, Kunststoff ist nur an wenigen Stellen integriert, um die Sendeleistung der Antennen zu verbessern. Die Übergänge der Materialien sind kaum zu ertasten. Die Größe ist vergleichbar mit dem bisherigen Vorzeigehandy, dem HTC One X. Schon wegen der schieren Größe ist das Gerät eher für Menschen mit großen Händen geeignet. An der dicksten Stelle ist das HTC One 9,3 Millimeter dünn. Die Frontseite erinnert optisch an das iPhone 5. Das One soll sowohl in den Farben schwarz und Alu erhältlich sein.
  • Als Chip hat das Gerät den Quad-Core-Prozessor Snapdragon 600 eingebaut. Dieser dürfte ebenso wie die zwei Gigabyte Arbeitsspeicher und der 32 bzw. 64 Gigabyte große Speicherplatz allerdings für die wenigsten Kunden das ausschlaggebende Kaufkriterium sein.
  • Kräftig überarbeitet hat HTC auch das Betriebssystem des Mobiltelefons. Das Unternehmen setzt auf seinen Smartphones eine speziell angepasste Android-Oberfläche namens "Sense" ein. Die wichtigste Neuerung in der fünften Version des Betriebssystems ist ein neues Konzept für den Homescreen, das HTC "Blinkfeed" nennt. Optisch erinnert die neue Funktion an die Tablet-Software Flipboard und auch ein bisschen an Windows Phone. Die Idee dahinter ist, dass der Nutzer auf einen Blick alle für ihn relevanten Informationen in einem schön anzusehenden Umfeld präsentiert bekommen soll.
  • HTC hat dem Smartphone außerdem Stereolautsprecher auf der Gerätefront spendiert, die dank ein paar Resonanzräumen im Gehäuse vergleichsweise viel Radau machen.
  • Außerdem ist das neue Smartphone LTE-kompatibel, hat einen NFC-Chip und die Übertragungstechnologie Bluetooth 4.0. verbaut.

Das HTC One soll im März in 80 Ländern bei 185 Mobilfunkanbietern in den Handel kommen, HTC will dafür eine Werbekampagne starten, wie es sie bei dem taiwanesischen Hersteller bisher noch nicht gab. Unter anderem tritt der Hersteller als Werbepartner der Fußball-Champions-League auf. Das HTC One wird ab circa 600 Euro zu haben sein.