20. Jahrestag des World Wide Web Das Internet kommt ins Museum

Die erste Webseite  - am 30.April 1993 war sie frei zugänglich

(Foto: AFP)

Vor 20 Jahren stellte Tim Berners-Lee die erste Webseite ins Netz. Zum Jahrestag ist das Artefakt wieder unter der Original-URL verfügbar. Das World Wide Web umfasst heute 14 Milliarden Webseiten - und erhält jetzt ein Museum.

Das, was sich hinter diesem Link befindet, macht auf den ersten Blick nicht viel her: keine Flashgrafik, keine GIFs, null Musik. Nur Erklärtext und Verlinkungen. Trotzdem ist diese Webseite ein wertvolles Artefakt - es ist nämlich die erste. Heute vor 20 Jahren, am 30. April 1993, gab das Europäische Kernforschungszentrum (Cern) die Technologie für den Zugang zum World Wide Web zur öffentlichen Nutzung frei. Zur Feier des Tages ist die Webseite wieder unter ihrer Original-URL zu finden.

Der Forscher Tim Berners-Lee stellte damals die erste Webseite damals ins Netz. Vier Jahre zuvor, im März 1989, hatte der Brite einen ersten Vorschlag für ein vernetztes Informationssystem vorgelegt, aus dem sich dann das World Wide Web entwickelte - aktuell umfasst es mindestens 14 Milliarden Webseiten.

Anlässlich dieser Erfolgsgeschichte hat das Cern begonnen, die digitalen Nachlässe aus der Anfangsgeschichte des WWW zu archivieren. Unter der Adresse info.cern.ch soll ein historisches Archiv zum Internet entstehen - im Internet. Das amüsiert manchen: "Just like a coffee table book about coffee tables, brilliant!", kommentiert ein Leser des Technologie-Magazins The Verge die Nachricht.

Am Cern entstanden die Grundlagen für das World Wide Web. Ursprünglich war die Technik entwickelt worden, damit Wissenschaftler untereinander besser kommunizieren und Forschungsergebnisse austauschen können - doch im Endeffekt hat die Erfindung alle Bereiche der Gesellschaft grundlegend verändert. Nicht nur Wissenschaftler, jeder kann heute prinzipiell mitmachen. Ob mit Katzenvideos, 140-Zeichen-Geständnissen oder geleakten Dokumenten.