Vorstoß in Schleswig-Holstein Doktortitel auch an Fachhochschulen

Wer promovieren möchte, muss das in Deutschland derzeit noch an einer Universität tun. Das könnte sich nun bald ändern - zumindest in Schleswig-Holstein. Bildungsministerin Waltraud Wende will dort das Promotionsrecht ändern. Forschungsstarke Fachhochschulprofessoren sollen künftig Doktoranden betreuen dürfen.

Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Waltraud Wende (parteilos) will den Fachhochschulen in ihrem Land das Promotionsrecht einräumen. Schleswig-Holstein bricht damit als erstes Bundesland mit der Regel, wonach in Deutschland allein Universitäten das Recht haben, ihre Studenten zu promovieren. "An Fachhochschulen wird genauso geforscht wie an Universitäten. Also sollten sie auch die gleichen Rechte haben", sagte Wende der Süddeutschen Zeitung vom Montag.

Allerdings sollten ausschließlich forschungsstarke Fachhochschulprofessoren künftig Doktoranden betreuen dürfen. Auch stellt Wendes Entwurf sicher, dass der Betreuer einer Arbeit nie auch deren Begutachter sein kann. "Unser Entwurf sichert die Qualität auf einem Niveau, das auch für Universitäten vorbildlich ist", sagt die Ministerin.

Den Entwurf will sie Anfang 2014 ins Kabinett einbringen. Ende 2014 soll die Novellierung des Hochschulgesetzes abgeschlossen sein.