US-Bundesstaat Colorado Lehrerin klebt Schülern mit Klebeband den Mund zu

Zweifelhafte Pädagogik: Eine Grundschullehrerin in den USA hat Zweitklässlern den Mund zugeklebt, um sie ruhigzustellen. Mittlerweile hat sich die Polizei in den Fall eingeschaltet.

Je jünger die Kinder, desto schwerer fällt ihnen in der Schule das Sitzenbleiben und Stillsein. Eine Grundschullehrerin im US-Bundesstaat Colorado hat jetzt zu einem höchst zweifelhaften pädagogischen Mittel gegriffen, um für Ruhe in ihrer Klasse zu sorgen. Sie klebte 28 Zweitklässlern mit Klebeband den Mund zu. Eine Schulbibliothekarin soll das Ganze beobachtet, aber nicht eingegriffen haben.

Der Vorfall an der Fulton Academy of Excellence in einem Vorort von Aurora wurde bekannt, weil mehrere Kinder zu Hause von der Maßnahme berichtet und sich empörte Eltern an die Schulleitung gewandt hatten. Die hat mittlerweile eine Untersuchung angeordnet und die Lehrerin bei weiterlaufender Bezahlung beurlaubt. Auch die Polizei ist nach Berichten von US-Medien eingeschaltet.

In einem ersten Verhör soll die beschuldigte Pädagogin eingeräumt haben, die Kinder mit durchsichtigem Klebeband ruhiggestellt zu haben. Sie habe sich allerdings "nichts Böses dabei gedacht". Die Maßnahme sei vielmehr als Hilfe für die Kinder gedacht gewesen, die Schüler hätten darum gebeten, den Mund verklebt zu bekommen.

"Kinder haben geweint"

Der Fox-Sender KDVR zitiert jedoch mehrere Schüler, die Gegenteiliges aussagen. "Kinder haben geweint, als sie ihnen den Mund verklebt hat", berichtete ein Mädchen der betroffenen Klasse. Einde andere Schülerin sagte: "Das Paketband war breit und hat meine Nase bedeckt, sodass ich nicht atmen konnte. Als ich jetzt weggemacht habe, wurde die Lehrerin böse und hat es mir wieder angeklebt."

Eltern zeigten sich bei KDVR schockiert über das Vorgehen der Lehrerin: "Wir schicken sie dorthin, damit sie von ihren Lehrern unterrichtet, nicht drangsaliert werden", kritisierte eine Mutter, deren vier Kinder auf die Fulton Academy gehen. Ein anderer Elternteil sagte: "Sie versucht, unsere Kinder, unsere Schüler mit Klebeband zu disziplinieren. Wie disziplinieren wir sie?"

Zumindest die Polizei hat dazu keine Möglichkeit. In einem offiziellen Statement teilte die zuständige Behörde mit, das Verkleben der Münder mit Klebeband erfülle keinen Straftatbestand.

Gut möglich, dass ihr Verhalten dennoch Konsequenzen für die Lehrerin haben wird - von Seiten ihres Arbeitgebers. Denn im Verhaltenskodex der Fulton Academy of Excellence werden Schüler dazu aufgerufen, andere so zu behandeln, wie sie selbst gerne behandelt werden möchten: respektvoll.