Tipps fürs Studium – E-Commerce

Was lernt man hier? Wir ordern Schuhe, Bücher, Arznei und Elektronik im Internet. Am nächsten Tag erhalten wir die Bestellung bequem nach Hause. Aber was steckt dahinter? Wer sorgt für den reibungslosen Ablauf vom Kauf bis zur Lieferung? E-Commerce-Studenten lernen zum Beispiel, wie Internetshopping funktioniert.

Welche Perspektiven bietet das Studium? "Da es sich bei E-Commerce um eine Querschnittsdisziplin handelt, können Absolventen in ganz unterschiedlichen Bereichen eingesetzt werden. Auf der Hand liegt der Einsatz in Handelsunternehmen - sei es in der IT oder im Management und Online-Marketing", sagt Professor Holger Schneider von der FH Wedel. Auch vor Medienunternehmen wie Verlagshäusern und Musik-Labels mache E-Commerce nicht halt. Denn die müssten sich neu aufstellen und Wege finden, Inhalte (Musiktitel, Zeitungsartikel, Bücher, etc.) über digitale Wege an Kunden zu vermarkten, sagt Professor Schneider.

Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen? Die Studenten sollten sowohl Interesse an Betriebswirtschaft als auch an Informatik mitbringen: "Da die Absolventen später an der Schnittstelle zwischen der IT und den Fachabteilungen arbeiten, müssen sie sehr gut vermitteln können."

Wo kann man es studieren? Zum Beispiel in Wedel, Jena und Würzburg

Bild: Lisa F. Young - Fotolia 29. Mai 2013, 11:162013-05-29 11:16:47 © Süddeutsche.de/zoey/jobr