Studentenatlas München So lebt es sich in der Uni-Stadt München

Studentenatlas München

Griasdi in München! Wer zum Studium herkommt, hat Fragen: Die Mieten sind doch ein Witz, oder? Wo kann ich abends weggehen? Muss ich wirklich "Griasdi" sagen? Der Ratgeber von SZ.de und jetzt.de hat die Antworten.

Text: Kathrin Hollmer und Johanna Bruckner, Illustration: Katharina Bitzl

Wohnen

München führt die Mietpreis-Rankings in Deutschland immer mit großem Abstand an, explodierende Mieten, und ein Ende ist nicht absehbar. Aktuell kostet der Quadratmeter im Schnitt 15,97 Euro Miete im Monat. In WGs und Wohnheimen kann man aber auch bezahlbarer wohnen.

Tipps für die Wohnungssuche

Mittwochs und freitags gibt es den Immobilienteil in der Süddeutschen Zeitung (alternativ geht es hier zur Online-Ausgabe); ein guter Tipp sind auch die Stadtviertel-Magazine Hallo München und der Wochenanzeiger.

Im Internet

Auf Facebook

Vorsicht ist angebracht bei Seiten, die mit provisionsfreien Wohnungen, Hochglanzfotos und utopisch günstigen Mietpreisen werben: Dahinter verbergen sich oft Fake-Angebote (wie zum Beispiel auf der Facebook-Seite "Provisionsfreie Wohnungen München"). Immer misstrauisch sollte man außerdem bei Vermietern sein, die angeblich im Ausland sitzen - und Geld wollen, bevor man die Wohnung überhaupt gesehen hat.

Das Studentenwerk hat in seinen Wohnanlagen in München, Freising und Rosenheim knapp 11 000 Zimmer und Apartments für Studierende. Die gute Nachricht: Die Monatsmieten liegen zwischen 180 und 330 Euro. Die schlechte: Die Wartezeit beträgt ein bis vier Semester. Infos zur Zimmerverlosung gibt es hier, außerdem bietet das Studentenwerk eine Privatzimmervermittlung an.

"Ich vermiete auch an Jurastudenten"

Zu laut, zu schmutzig, zu arm. Dieses Bild scheinen Münchner Makler von Studenten zu haben. Eva Miller vermittelt seit 32 Jahren Wohnungen. Sie sagt, warum sie der Stempel "nicht mehr bezahlbar" nervt. mehr ... Studentenatlas München

Auch wenn Studierende in München selten die Wahl haben: Was welches Viertel zu bieten hat (und was nicht), erfahren Sie in unserer Stadtteil-Kritik. Schön ist es außerdem nicht nur am Gärtnerplatz, in Giesing oder im Westend - warum es sich auch lohnt, Freimann, Hadern oder Neuperlach als Wohnort in Erwägung zu ziehen, lesen Sie hier.

Unterwegs

Öffentliche Verkehrsmittel

Lange war München eine der wenigen Uni-Städte ohne Semesterticket. Seit dem Wintersemester 2013/14 erhält jeder Student für einen verpflichtenden Grundbetrag eine Fahrtberechtigung für Fahrten nach 18 Uhr und am Wochenende im gesamten Netz des Münchner Verkehrs- und Tarifverbunds (MVV). Ab dem Wintersemester 2016 kostet der 65 Euro, momentan noch 62,50 Euro. Als Ticket gilt der gültige Studentenausweis mit aufgedrucktem MVV-Logo. Wer auch werktags tagsüber fahren möchte, muss sich für zusätzlich 157,60 Euro (ab dem Wintersemester 2016 189 Euro) das Upgrade "IsarCard Semester" kaufen. Weitere Informationen gibt es hier.