Der Streber

Was macht ihn aus?

Ihn gibt es in zwei Ausführungen: Einerseits den wenig sozialen Bücherwurm, der sich für nichts anderes als sein Studium interessiert und die nächste glatte Eins in seiner Vita; und andererseits den umgänglichen Kommilitonen, der immer zu allen freundlich ist - und sich wahnsinnig für das begeistert, wofür er sich seinerzeit eingeschrieben hat. Gemein ist ihnen, dass beide auch spätnachts vor der Klausur noch auf verzweifelte Rundmails von Kollegen antworten - der eine aus Besserwisserei, der andere aus Kollegialität. So oder so hat der Streber seinen schlechten Ruf nicht verdient.

Dieses Utensil bringt er zur Klausur mit:

Einen Apfel, zwei Müsli- und einen Schokoriegel. Denn am Wissen wird es beim ihm nicht Scheitern, darum muss er nur auf seinen Energiehaushalt achten.

Das sagt er vor der Prüfung:

"Mach dir keinen Kopf, so viel hab ich auch nicht gelernt."

Und das nach der Prüfung:

"Bei der fünf war es Antwort A, bei der vier C und bei der 8 D. Wenn du noch was wissen willst, schreib mir einfach nachher bei WhatsApp."

Matthias Kohlmaier

Bild: Illustration: Jessy Asmus / SZ.de 8. Juli 2015, 06:492015-07-08 06:49:44 © SZ.de/chwa/dgr/mkoh/hum