Knobelei der Woche Wie konnte sich der Mann verletzen?

Knobelei der Woche

Die Köpfe und Pfeifen rauchen.

(Foto: Illustration Jessy Asmus)

Ein kleines Rätsel zur Auflockerung des Büroalltags gefällig? Diesmal geht es um einen Mann und einen Stein.

In den USA werden etwa 60 Prozent aller Onlineeinkäufe zwischen 9 und 17 Uhr erledigt. Sollten auch Sie sich während der Arbeitszeit mit bürofremden Dingen befassen oder ein paar Minuten Ablenkung von Kollegen, Kantine und E-Mails suchen, haben wir einen Vorschlag: Nutzen Sie die Zeit und trainieren Ihr Gehirn - mit dem wöchentlichen Rätsel auf SZ.de. Finden Sie die Lösung?

Das Rätsel der Woche

Ein Mann wirft mit all seiner Kraft einen Stein - und obwohl vor, hinter und neben ihm kein Hindernis steht, kommt der Stein zurück und trifft ihn am Kopf.

Rätsel

Können Sie das tragische Ende erklären?

(Foto: Illustration Jessy Asmus)

Die Lösung

Einige von Ihnen, liebe Leser, haben sich in dieser Woche beschwert, dass unser Rätsel sehr einfach war. Nun, die Lösung lag in der Luft - aber auch da kann man ja mal knapp danebengreifen.

Nein, der Stein war nicht an einem Gummiband befestigt und schlug deshalb mit Karacho zurück, dem Unglückseligen an den Kopf. Und nein, der Mann hopste vor der Tragödie auch nicht auf einem Trampolin, das den Stein zurückgefedert hätte. Nach einer kurzfristig einberufenen Redaktionskonferenz halten wir es zudem für unwahrscheinlich, dass ein seltenes Windphänomen in Kombination mit besonderen Eigenschaften des Steins (leicht, großflächig, scharfkantig) als Unglücksursache in Betracht kommt.

Für alle, die uns ausschließlich diese und ähnliche Lösungsvorschläge geschickt haben, kommen hier die Erklärungen von Eckhard R., Jan S. und Silke H.. Sie haben nämlich auch auf Ihre Gegenfrage eine Antwort gefunden: Wieso tut der Depp das?

These Nr. 1: Der Mann wollte ein Stück vom Himmel klauen.

"Der Himmel leuchtet, ach so blau.

Wie genau

hol ich mir davon nur ein Stück

her zu mir, zu meinem Glück?

Ein dicker Stein soll's möglich machen.

Mit hundert Sachen

schleuder ich ihn hoch empor.

Ein Zischen hör ich noch im Ohr.

Ein kleines Stück vom Blau der Lüfte

der Stein gleich locker schlagen dürfte.

Und liegt es dann vor meinen Füßen,

weiß ich's würdig zu begrüßen.

Da kommt es schon herabgesaust.

Es trifft den Kopf wie eine Faust.

Das Blut schießt sprudelnd d'raus hervor,

wie aus einem Wasserrohr.

Ich frag, bevor es dunkel wird:

Wo jetzt bloß der Stein rumschwirrt???"

Eckhard R.

These Nr. 2: Manchmal wird aus einem Kotfall ein Notfall.

"Ein Mann lag beim Sonnenbaden. Völlig entspannt lag er da und lächelte zufrieden bis ihm plötzlich ein Schatten über das Gesicht huschte. Schon zwei Sekunden später hat es ihn erwischt und sein Lächeln erstarb. Der warme Vogelkot traf ihn direkt auf dem rechten Auge. "Widerlich!", dachte sich der Mann, "Dir Vogel werde ich es zeigen!". Er stand auf und griff nach einem in der Nähe liegenden Stein. Gefühlvoll ließ er den Stein leicht von seiner Hand abheben, um ihn anschließend wieder aufzufangen und dessen Gewicht und Flugtauglichkeit zu testen. Der Stein lag ihm gut in der Hand. Sodann hielt er Ausschau nach dem Vogel und konnte einen schwarzen Schemen am Himmel erkennen. "Da bist du ja, du scheiß Vieh!" rief der Mann und holte zum Wurf aus. Er schleuderte den Stein hoch in die Luft. Geblendet von Sonne und Vogelkot, verlor er den Stein jedoch schnell aus den Augen, als dieser immer weiter empor stieg. Gebannt starrte der Mann jedoch weiter gen Himmel, bis er wieder einen schwarzen Schemen zu erkennen glaubte. Kein Laut war zu hören. Kein Piepsen eines getroffenen Vogels erfüllte die warme Sommerluft. "Verdammt!", dachte er sich, "Leider nicht getroffen". Vor Enttäuschung senkte er seinen Kopf, da schlug er ein. Der Stein zertrümmerte seine Schädeldecke und der Mann sank zu Boden." Jan S.

These Nr. 3: Unfall mit einem unbekannten Flugobjekt.

"Alles Gute kommt von oben,

sagte man in alten Zeiten

Und dann kamen Himmelsstürmer,

Die den Blick hinauf entweihten.

Vorne, hinten, zu den Seiten,

Schweift nun unser Blick herum

Denn ne Kuppel über uns

Halten wir schon lang für dumm.

Flugzeug, Frisbee oder Drohnen

Viel Verkehr ist nun dort droben.

Das vergaß der gute Mann

Und der Stein er kam von oben."

Silke H.

Liebe Leser, Sie müssen verstehen: Wenn Sie uns bei vermeintlich leichten Knobeleien mit solch kreativen Höchstleistungen erstaunen, fällt es uns schwer, ausschließlich hochkomplexe Rechenoperationen abzufragen. Wir werden uns Ihre Kritik aber zu Herzen nehmen und grübeln schon mal, wie wir Ihre grauen Zellen nächste Woche herausfordern können.

Wie intelligent sind Sie?

Wie gut sind Sie im analytischen Denken und logischen Schlussfolgern? Mit Hilfe des IQ-Tests von SZ.de können sie ermitteln, wie hoch Ihr Intelligenzquotient ist. mehr ...