Knobelei der Woche Können Sie das Rätsel der Sphinx lösen?

Knobelei der Woche

Die Köpfe und Pfeifen rauchen.

(Foto: Illustration Jessy Asmus)

Ein kleines Rätsel zur Auflockerung des Büroalltags gefällig? Diesmal geht es um griechische Mythologie.

In den USA werden etwa 60 Prozent aller Onlineeinkäufe zwischen 9 und 17 Uhr erledigt. Sollten auch Sie sich während der Arbeitszeit mit bürofremden Dingen befassen oder ein paar Minuten Ablenkung von Kollegen, Kantine und E-Mails suchen, haben wir einen Vorschlag: Nutzen Sie die Zeit und trainieren Ihr Gehirn - mit dem wöchentlichen Rätsel auf SZ.de. Finden Sie die Lösung?

Das Rätsel der Woche

Keine Sorge, Sie brauchen keine Angst haben, von einer geflügelten Löwin mit Menschenkopf verschlungen zu werden, falls Sie das heutige Rätsel nicht lösen können. Akut war diese Bedrohung allerdings für den Ödipus aus der griechischen Mythologie. Hätte er das Rätsel der Sphinx nicht knacken und die Stadt Theben dadurch befreien können - er wäre vermutlich zu Löwinnenfutter geworden. Ödipus aber kannte die Antwort, die Sphinx stürzte sich beschämt in den Tod und Theben war frei.

Knobelei der Woche

(Foto: SZ)

Die Lösung

Sie haben Recht, liebe Leser. Das Rätsel dieser Woche ist alt. Schließlich ranken sich die griechischen Mythen um die Götter und Helden der Antike. Dass Sie die Lösung des Rätsels kannten, war aber wohl eher das Verdienst modernerer Helden und ihrer Schöpfer. Marie M. zum Beispiel wusste die Antwort - wie viele andere Leser auch - von Justus Jonas, einem der jugendlichen Detektive in der Hörspielserie "Die drei ???". Offenbar muss er das Rätsel der Sphinx in der Folge 100 mit dem Titel "Toteninsel" lösen - wir hören nach Feierabend auf jeden Fall mal nach!

So oder so - die richtige Lösung lautet natürlich "der Mensch". Und für alle, die das genannte Hörspiel nicht im Regal stehen haben, erklärt sie Leser Stefan K.: "Die Tageszeiten stehen metaphorisch für den Lebensverlauf: am Morgen krabbelt der Mensch als Baby auf allen Vieren, am Mittag geht er erwachsen zweibeinig durchs Leben und am Abend geht er als Greis mit Stock dreibeinig."

Dass das Rätsel nicht nur alt, sondern inzwischen auch überholt ist, darauf haben erst Sie uns gebracht. Denn, wie Felix E. richtig bemerkt: "Das mit den Dreien am Abend ist aktuell gar nicht mehr so leicht zu erklären - bei der Menge Rollatoren, die jetzt so durch den Lebensabend geschoben werden!"

Für die nächste Woche werden wir uns also wieder etwas Moderneres ausdenken. Bis dahin: Bleiben Sie gut zu Fuß!

Wie intelligent sind Sie?

Wie gut sind Sie im analytischen Denken und logischen Schlussfolgern? Mit Hilfe des IQ-Tests von SZ.de können sie ermitteln, wie hoch Ihr Intelligenzquotient ist. mehr...