Humboldt-Universität zu Berlin "Wir können uns nicht weiter wegducken"

Sabine Kunst, 62, führt die Berliner Humboldt-Universität seit 2016.

(Foto: M. Heyde)

Behaupten statt diskutieren, diffamieren statt streiten: Die akademische Debatte werde zunehmend verweigert, sagt Sabine Kunst, Präsidentin der Berliner Humboldt-Universität und erklärt, was sie dagegen tun will.

Interview von Jens Schneider

SZ: Zu Jahresbeginn war das Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin über Wochen besetzt. Es ging um den Stasi-belasteten Dozenten Andrej Holm. Kann im Institut wieder gelehrt werden?

Sabine Kunst: Die Besetzung wurde im Februar beendet, die Räume waren danach in keinem guten Zustand. Wir investieren viel Geld in die Renovierung.

Es war offenbar nicht einfach, eine Lösung zu finden.

Es ging am Ende nicht mehr um die Personalie Holm. Mit ihm hatte die Hochschule eine Lösung gefunden. ...