Beliebte Studienfächer Was zeichnet das Studienfach Architektur aus?

Vom Einfamilienhaus bis zum Fußballstadion: Wer Architektur studiert, lernt, wie man Bauten entwirft und plant. Nicht jeder Absolvent wird ein Stararchitekt, aber spannend ist die Arbeit auch in Ingenieurbüros oder in der Bauwirtschaft.

Architekten entwerfen und planen Gebäude und setzen sie auf der Baustelle um - vom Einfamilienhaus bis zum Fußballstadion. Dafür müssen sie an der Hochschule lernen, wie man exakt zeichnet, konstruiert und Modelle baut; wichtige Fächer sind außerdem Statik, Stadt- und Landschaftsplanung, Baustoffkunde oder Gebäudetechnik, aber auch ökologische, wirtschaftliche und rechtliche Grundlagen werden vermittelt.

Viele Absolventen arbeiten in Architektur- oder Ingenieurbüros, wo sie Pläne zeichnen, Bauherren beraten oder Arbeiten an einem neuen Gebäude koordinieren. Architekten planen aber nicht nur Neubauten, sondern sanieren auch alte Gebäude oder modernisieren sie den neuen Energiestandards entsprechend.

Bei Ländern und Kommunen arbeiten sie in den Bauämtern oder Planungsreferaten, wo sie Baupläne prüfen und genehmigen oder neue Baugebiete mitentwickeln. Architekten arbeiten auch in der Bauwirtschaft und kümmern sich dort um die Kostenkalkulation bei Bauvorhaben oder überwachen die Arbeit auf Baustellen.