Drei Epochen in einem Schloss

Wildthurn bei Landau /
Von Margit Brand
/ Veröffentlicht am , im Ausflugsziele München & Bayern

In Schloss Wildthurn findet jedes Jahr ein Kammermusikfestival statt.

Zwischen Isar und Vils liegt auf einer Anhöhe das Schloss Wildthurn: ein reizvolles Ensemble aus drei Epochen inmitten eines weitläufigen Parks. In die Romanik reicht der Bergfried von 1160, einst Wohnturm der Ritter von Waller. Den Schlossbau aus dem 16. Jahrhundert ergänzt der Ostflügel im Tudor-Stil. Hier lässt es sich sehr gut feiern, vor allem aber bildet das Schloss jedes Jahr im August die prächtige Kulisse für ein erlesenes Kammermusikfestival mit Interpreten aus aller Welt.

Der Solobratschist Firmian Lermer, aufgewachsen auf Schloss Wildthurn und ausgebildet unter anderen von Thomas Kakuska (Alban Berg Quartett), lädt Kollegen und Freunde ein, um hier zu musizieren. Von Samstag, 28. Juli, bis Samstag, 2. September, stehen insgesamt sieben Konzerte auf dem Programm (Beginn jeweils 20 Uhr, Eintritt frei, Spenden willkommen). Zu Gast sind unter anderen die Pianistin Lisa Smirnova (28.7.), das Prager Trio Bardolino ("Cross Country Singing", moravische Volksmusik, 4.8.), das Scaramouche Quartett, Michael Oman und das Austrian Barock Company (15.8.). Das Trio Firmian Lermer ist am Samstag, 25. August, zu hören; zum Abschluss präsentiert Lermer zusammen mit dem Gitarristen Nilko Andreas Guarrin Werke von Schubert, Ponce und Werdin (1.9.).

Ergänzt wird die Konzertreihe von einer Ausstellung: So zeigt die Fotografin Stephanie Füssenich (Süddeutsche Zeitung, Zeit, Neon) in drei Räumen eigene Arbeiten und die Werke befreundeter Künstler. Vernissage ist am Samstag, 28. Juli, um 17 Uhr (bis 1.9., Samstag und Sonntag von 14 bis 18 Uhr sowie während der Konzerte).

Schloss Wildthurn, 94405 Wildthurn bei Landau, Telefon 09956/904049; Wildthurner Kunsttage, Sa., 28. Juli, bis Sa., 2. Sep.; Schlossrestaurant: Anmeldung erbeten; Biergarten, Sa./So. 11-19 Uhr, www.schloss-wildthurn.com

Text: Margit Brand; Foto: Lermer