Weißenburg Römermuseum öffnet wieder

Der berühmte Römerschatz von Weißenburg ist vom 15. März an wieder im Römermuseum der mittelfränkischen Stadt zu sehen. Das Museum wurde zwei Jahre lang komplett umgebaut und öffnet am Mittwoch für Besucher die Pforten. Den aus 114 Teilen bestehende Schatz hatte ein Hobbygärtner vor 38 Jahren in einem Spargelfeld entdeckt. Während der Renovierung des Museums waren die kunstvollen bronzenen Götterstatuetten, silbernen Votivtafeln und anderen Fundstücke bei der Archäologischen Staatssammlung München eingelagert. "Wir haben ein paar Stücke restauriert und einige neu zusammenmontiert", sagt der stellvertretende Leiter der Sammlung, Bernd Steidl. In der Ausstellung wird auch das einstige Leben am Limes in Bayern dargestellt.