Unfälle auf Autobahnen Vier Menschen verunglücken tödlich

Bei zwei schweren Unfällen sind in Unterfranken und Niederbayern vier Menschen getötet worden. Eine junge Frau wurde in einem Transporter eingeklemmt und so schwer verletzt, dass sie an der Unfallstelle starb. Drei Menschen kamen in einem Auto ums Leben, das aus ungeklärter Ursache von der Autobahn abkam.

Bei zwei schweren Unfällen auf den Autobahnen 7 und 92 sind vier Menschen ums Leben gekommen.

Bei einem Auffahrunfall vor der Raststätte Riedener Wald in der Nähe von Würzburg ist in der Nacht zum Mittwoch eine 29-Jährige gestorben. Ein 36 Jahre alter Mann wurde nach Polizeiangaben schwer verletzt. Der Mann fuhr mit seinem Transporter auf einen Lastwagen auf, der auf der A 7 vor der Raststätte auf die Abbremsspur einscherte. Dabei wurden er und seine Beifahrerin in ihrem Wagen eingeklemmt. Sie mussten von der Feuerwehr befreit werden. Die 29-Jährige war so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle starb. Der Fahrer kam schwer verletzt ins Krankenhaus. Die Autobahn war in Fahrtrichtung Ulm rund drei Stunden lang gesperrt.

Bei einem Unfall auf der Autobahn 92 starben am Dienstagabend drei Menschen. Ihr Auto war auf der Fahrt Richtung Deggendorf kurz nach Pilsting ohne Fremdbeteiligung nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und hatte sich in der Böschung überschlagen. Der 58-jährige Fahrer und seine beiden Mitfahrer wurden getötet.