Traunstein/Schneizlreuth Ex-Bürgermeister angeklagt

Nach der Brandkatastrophe von Schneizlreuth mit sechs Toten muss auch der ehemalige Bürgermeister vor Gericht. Das Landgericht Traunstein hat die Anklage wegen fahrlässiger Tötung vor dem Amtsgericht Laufen zugelassen, wie ein Sprecher am Freitag sagte. Dem Ex-Bürgermeister wird vorgeworfen, dass er das Landratsamt nicht über den baurechtswidrigen Zustand des Pfarrbauernhofs informiert und den Brandschutz in dem Gebäude nicht habe überprüfen lassen. Zudem soll er vor als Zeuge vor Gericht falsch ausgesagt haben, was er über Übernachtungen in dem Gebäude gewusst habe. Bei dem Brand in dem Bauernhof in Schneizlreuth waren an Pfingsten 2015 sechs Gäste aus Niederbayern ums Leben gekommen, fast 20 weitere wurden teils schwer verletzt. Ursache für das Feuer war wahrscheinlich eine weggeworfene Zigarette. Im vergangenen Jahr hatte das Landgericht bereits den Inhaber einer Eventagentur wegen fahrlässiger Tötung zu drei Jahren Haft verurteilt. Er hatte die Urlauber auf dem Hof übernachten lassen, ohne sich um den Brandschutz zu kümmern.