Schwangau 22-jährige Bergwanderin verunglückt tödlich am Tegelberg

Auf dieser Karte ist der Unterschied zwischen dem gelben Lehrpfad für Anfänger, der "Gelben Wand" (blau eingezeichnet), und dem sehr schwierigen Klettersteig für Erfahrene, dem "Tegelbergsteig" (rot eingezeichnet), zu erkennen.

(Foto: Alpinverlag)
  • Am Tegelberg in Schwangau stürzt eine 22-jährige Wanderin ab.
  • Die Frau war Teil einer achtköpfigen Wandergruppe aus Baden-Württemberg. Diese kommt vom Weg ab und gerät in hochalpines Gelände.

Eine 22-jährige Frau ist bei einer Wanderung am Tegelberg bei Schwangau in den Ammergauer Alpen (Landkreis Ostallgäu) abgestürzt und ums Leben gekommen.

Die Frau war am Morgen des Ostersonntags in einer achtköpfigen Wandergruppe aus Baden-Württemberg unterwegs. Nach Polizeiangaben wollte die Gruppe die sogenannte "Gelbe Wand" durchsteigen, die als leichter Klettersteig gilt. Dabei kam die Gruppe jedoch vom Weg ab, trennte sich und fünf Teilnehmer der Wandergruppe gerieten in den "Tegelbergsteig", verschneites hochalpines Gelände.

Offenbar ohne die notwendige Ausrüstung verlor die Frau an dem Klettersteig die Kontrolle und stürzte über einen Felsen in die Tiefe. Ein weiterer Bergsteiger stürzte ebenfalls ab, konnte aber von der Bergwacht gerettet werden.

Drei der Wanderer mussten per Hubschrauber vom Tegelberg gebracht werden, sie erlitten Unterkühlungen. Der Klettersteig war zum Unfallzeitpunkt gesperrt und teilweise abgebaut.