Schwaben Tödlicher Verkehrsunfall nach Geisterfahrt einer 77-Jährigen

Die Frau, die im Landkreis Oberallgäu in falscher Richtung auf der Autobahn fuhr, starb bei dem Zusammenstoß sofort. Zwei weitere Menschen sind verletzt.

Bei einem Verkehrsunfall im Allgäu ist eine 77-Jährige ums Leben gekommen, zwei weitere Autofahrer wurden verletzt. Zu dem tödlichen Verkehrsunfall kam es am Mittwochnachmittag, weil die 77-Jährige als Geisterfahrerin auf der A 980 unterwegs war. Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei fuhr die Frau aus dem Landkreis Oberallgäu entgegen der Fahrtrichtung in Richtung Lindau zum Autobahndreieck Allgäu.

Die Ursache für die Falschfahrt ist noch nicht bekannt. Derzeit ermittelt die Polizei, ob die Frau falsch auf die Autobahn aufgefahren ist oder auf der Fahrbahn gewendet hat. Einige Fahrzeuge konnten noch ausweichen, dann kam es zu einem ersten Streifzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Der 26-jährige Fahrer des Autos wurde leicht verletzt. Mit einem der nächsten Fahrzeuge kollidierte die Falschfahrerin dann frontal. Der 28-jährige Fahrer des entgegenkommenden Autos kam mit mittelschweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Die Unfallverursacherin selbst starb noch vor Ort an der Unfallstelle. Zwei nachfolgende Fahrzeuge wurden beschädigt, weil sie über herumliegende Teile fuhren. Nach Einschätzung der Polizei entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 40.000 Euro. Die Fahrbahn war mehrere Stunden gesperrt.

Die Freiwillige Feuerwehr Waltenhofen war mit 18 Mann im Einsatz, ein Kriseninterventionsteam war ebenfalls eingebunden. In diesem Zusammenhang bittet die Verkehrspolizeiinspektion Kempten um mögliche Zeugenhinweise, die Beobachtungen zu der Falschfahrt gemacht haben. Hinweise werden unter der Rufnummer 0831/9909-2050 entgegengenommen.

Die Gier der Gaffer

Bei manchen Autofahrern verschwindet nach Karambolagen jeglicher Anstand. Sie behindern die Rettungskräfte und filmen sogar die Opfer. Von Claudia Henzler mehr...