Entworfen wurde das mit Granitplatten "aus allen Gauen des Reiches" verkleidete Gebäude (hier ein Modell) vom Nürnberger Architekten Ludwig Ruff und seinem Sohn Franz. Die Gestaltung der Fassade erinnert bewusst an das Kolosseum in Rom. 50.000 Zuschauer, so der Plan, sollten in dem Bau Platz finden. Doch nach der Grundsteinlegung 1935 wurde nur noch vier Jahre gebaut, weil Hitler den Krieg begann: Die Halle blieb unvollendet.

Bild: Stadt Nürnberg 4. November 2011, 12:022011-11-04 12:02:08 © sueddeutsche.de/dapd/tob/afis/odg/gba