Reichenberg Probefeuerwerk für Flüchtlinge

Damit die Menschen an Silvester nicht erschrecken, zündet die Gemeinde Reichenberg schon zwei Tage vorher ein Probefeuerwerk. Das soll Traumatisierte auf das Knallen vorbereiten.

Die Gemeinde Reichenberg will schon zwei Tage vor dem Jahreswechsel ein Feuerwerk zünden. Der "Reichenberger Lichterzauber" ist für die ortsansässigen Flüchtlinge gedacht: Er soll die traumatisierten Menschen auf das Knallen vorbereiten.

Lautes Knallen, das weckt bei vielen Flüchtlingen schreckliche Assoziationen. An Krieg, Gewalt, an die Gründe für ihre Flucht aus der Heimat.

Eine Informationsveranstaltung ohne Showeffekt

Den Menschen die Ängste nehmen und sie frühzeitig darauf vorbereiten, was sie in der Silvesternacht erwartet - so beschreibt das Landratsamt Würzburg die Idee hinter der Aktion "Reichenberger Lichterzauber". "Es soll eine reine Informationsveranstaltung werden ohne Showeffekt. Deshalb ist sie ganz bewusst noch im Hellen geplant", sagte eine Behördensprecherin.

Das Probefeuerwerk mit ein paar wenigen Raketen soll am Dienstag im kleinen Rahmen und nur für die Flüchtlinge stattfinden, die derzeit in Reichenberg wohnen. Die Gemeinde will dazu mit mehrsprachigen Infoblättern über den Silvesterbrauch aufklären.

Aber wie auch die Sprecherin des Landratsamtes sagt ist die Tradition, den Jahreswechsel mit lauten Böllern und hellen Raketen zu feiern, nicht für alle Flüchtlinge neu. "Viele kennen diesen Brauch aus ihrer Heimat."

Gemüse und Gemoser

An den Tafeln bekommen Arme in Deutschland Lebensmittel, die in Supermärkten nicht mehr verkauft werden können. Was geschieht, wenn dort immer mehr Flüchtlinge auftauchen? Reportage von Nadia Pantel mehr...