Polizeieinsätze vor Silvester Unerlaubte Knallerei und illegale Böller

In Hof sprengen Unbekannte einen Briefkasten, in Forchheim zündet ein Junge einen Böller ausgerechnet vor einer Polizeistreife: Kurz vor Silvester haben unerlaubte Knallerei und illegale Böller mehrere Polizeieinsätze in Bayern ausgelöst.

Verbotenes Zünden von Silvesterböllern hat am Wochenende mehrere Polizeieinsätze in Franken und einen in Schwaben ausgelöst. In Hof sprengten unbekannte Täter einen Briefkasten in einem Wohnhaus mit einem Böller, teilte die Polizei mit. In Forchheim ging am Freitagabend ein Altkleider-Container in Flammen auf, nachdem ein brennender Silvesterkracher dort hinein geworfen wurde. Die Feuerwehr musste den Brand löschen.

Ebenfalls in Forchheim zündete ein zwölf Jahre alter Junge vor einer zufällig vorbeikommenden Polizeistreife einen Böller. Damit brachte er seinem Vater eine Anzeige ein. Der 44-Jährige hatte dem Schüler den Böller überlassen - obwohl dieser nur an Silvester und nur von Erwachsenen hätte gezündet werden dürfen, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Auf der A 93 bei Selb (Kreis Wunsiedel) fanden Beamte bei Verkehrskontrollen in der Nacht zu Samstag bei fünf Reisenden insgesamt 500 Feuerwerkskörper ohne die vorgeschriebene Kennzeichnung. 38 ungeprüfte Knaller aus Tschechien stellten Polizisten in Münchberg (Kreis Hof) bei einem 27-jährigen Mann sicher. Die Polizei beschlagnahmte die illegalen Kracher.

Auch bei einem 47-jährigen Autofahrer im schwäbischen Sigmarszell stellte die Polizei verbotene Silvesterknaller sicher. Gegen alle sechs Personen wurde Anzeige wegen Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz erstattet.

In München wurde die Polizei bereits mehr als 60 Mal wegen unerlaubtem Zünden von Feuerwerkskörper seit Verkaufsbeginn am Freitag gerufen. Immer wieder beschwerten sich Bürger per Notruf über die laute Knallerei vor ihren Türen. Die Beamten vor Ort konnten meist keinen der Verantwortlichen finden. Allerdings treffen sie immer wieder auf Kinder, die dann eingehend belehrt werden, teilte ein Sprecher mit. In drei Fällen erwischte die Polizei Erwachsene mit Pyrotechnik.