Polizei Gesprengte Fahrkartenautomaten: 22-jähriger Tatverdächtiger festgenommen

Seine erste Tat soll der Mann im Nürnberger Land begangen haben. In einem der insgesamt sechs Fälle wurde ein Fahrdienstleiter verletzt.

Ein 22 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Straubing steht im Verdacht, sechs Fahrkartenautomaten in Bayern gesprengt und bei seinem Beutezug einen Sachschaden von rund 150 000 Euro verursacht zu haben.

Nach Angaben des Landeskriminalamtes vom Dienstag ist der junge Mann am verganenen Freitag in seiner Wohnung festgenommen worden. Am Samstag erließ ein Richter Haftbefehl gegen ihn. Die erste Tat fand Anfang Februar im Landkreis Nünberger Land statt, die weiteren in den Landkreisen Forchheim, Ebersberg und Neustadt an der Aisch sowie in Eichstätt. Hierbei wurde ein Fahrdienstleiter verletzt.

Durch die Sprengungen seien auch die Wartehäuschen beschädigt worden. In einem Fall sei die Sprengkraft so groß gewesen, dass die 50 Kilogramm schwere Automatentüre 30 Meter durch die Luft geschleudert wurde. Der Tatverdächtige habe sich zu den Vorwürfen noch nicht geäußert. Die Ermittler gehen davon aus, dass er die Taten nicht alleine begangen hat.

Unbekannte sprengen Geldautomaten auf

In einer Bankfiliale in der Naupliaallee erbeuteten die Räuber eine größere Summe Bargeld. Von Wolfgang Krause mehr...