Politik Michael Adam lässt Rückkehr offen

Noch-Landrat unterstützt Käser bei Wahl zu SPD-Landeschef

Der Regener Noch-Landrat Michael Adam verabschiedet sich vielleicht nicht vollends aus der Politik. Am Mittwoch verkündete er, aktiv im Team von Markus Käser mitzuwirken, falls der sich bei der Mitgliederbefragung um den Landesvorsitz der Bayern-SPD durchsetzen sollte. Vor allem in den Bereichen Organisation und Kampagnen wolle Adam seine Erfahrungen einbringen. Sein Angebot gelte nur für Markus Käser. "In einer anderen Konstellation bin ich nicht dabei", sagte er.

Der 32-jährige Adam galt lange als Nachwuchstalent, weil er sich als junger, evangelischer, homosexueller SPDler in einer konservativen Region durchsetzte. Ende März kündigte er aber an, dieses Jahr nicht mehr als Landrat zu kandidieren. 2012 fiel Adam als Kritiker des noch amtierenden Landeschefs Florian Pronold auf. In der Münchner SPD-Zentrale seien nur Ja-Sager und Speichellecker erwünscht, schrieb er damals im Internet. Später musste er sich rechtfertigen, weil er in seinem Dienstzimmer Sex hatte. 2016 gestand er ein Alkoholproblem ein. Talent und Erfolg seien bei der Personalauswahl wichtiger als Proporz, sagte Käser, der sich als Kandidat der Basis präsentiert. Adam sei unbestritten eines der größten politischen Talente.