Passau FDP-Politiker Max Stadler ist tot

Der Bundestagsabgeordnete und Justizstaatssekretär Max Stadler (FDP) ist im Alter von 64 Jahren gestorben.

(Foto: dpa)

Der FDP-Bundestagsabgeordnete und Justizstaatssekretär Max Stadler ist am Sonntag überraschend gestorben. Er prägte die Rechts- und Innenpolitik der Liberalen seit fast 20 Jahren. Politische Weggefährten reagierten bestürzt.

Der Bundestagsabgeordnete und Justizstaatssekretär Max Stadler ist am Sonntag verstorben. Der SZ wurde ein entsprechender Bericht der Passauer Neuen Presse bestätigt. Demnach besuchte der 64-Jährige eine Veranstaltung am Golfplatz Raßbach in Thyrnau, Landkreis Passau. Dort sei er am frühen Nachmittag plötzlich gestorben.

"Mit großer Bestürzung und tiefer Trauer habe ich von dem überraschenden Tod meines engen Freundes, langjährigen politischen Weggefährten und parlamentarischen Staatssekretärs im BMJ erfahren", erklärte die bayerische FDP-Vorsitzende und Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger. Stadler habe seit fast 20 Jahren die Rechts- und Innenpolitik für die FDP an herausragender Stelle geprägt. Sein plötzlicher Tod sei ein ganz großer Verlust für seine Familie und Freunde, für die bayrische FDP und für die Rechtspolitik insgesamt.

Bayerns Justizministerin Beate Merk (CSU) reagierte ebenfalls bestürzt: "Ein nachdenklicher und fairer Politiker mit Überzeugung hat uns verlassen." Stadler habe sich ganz besonders durch seine menschliche Wärme und seine Zuverlässigkeit ausgezeichnet. "Als Rechtspolitiker beeindruckte er mich durch sein tiefes Ringen um die richtige Entscheidung, durch seine Kollegialität und seinen stets fairen Umgang. Er wird der Rechtspolitik in Deutschland in der täglichen Arbeit fehlen. Sein Tod reißt eine Lücke, die nicht zu schließen sein wird."

Auch der bayerische Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) äußerte sich fassungslos. "Max Stadler war ein leidenschaftlicher Kämpfer für die Bürgerrechte und ein ebenso leidenschaftlicher Anwalt für die Anliegen und Interessen der Menschen in Bayern." Der Freistaat Bayern und die bayerische FDP verlören einen allseits geschätzten und beliebten Politiker, der seinen Wählerauftrag stets geradlinig und unaufgeregt erfüllt habe.

Stadler ist 1949 in Passau geboren und war seit 1972 Mitglied der FDP. 1984 wurde er in den Passauer Stadtrat gewählt, ab 1990 hatte der dort den Fraktionsvorsitz inne. 1994 wurde Stadler zum Mitglied des Deutschen Bundestages gewählt, vor drei Jahren wurde er zum parlamentarischen Staatssekretär im Bundesjustizministerium ernannt.

Der Politiker war außerdem Staatsanwalt und Richter im Bayerischen Justizdienst sowie seit 1982 Lehrbeauftragter an der Universität Passau. 2008 wurde Stadler das Bundesverdienstkreuz verliehen. Er hinterlässt seine Frau und einen Sohn.