Oberpfalz Frau stirbt bei Geisterfahrer-Unfall

In Schlangenlinien durch den Landkreis, dann in falscher Richtung auf die Autobahn: Ein Geisterfahrer ist auf der A3 bei Regensburg frontal in das Auto einer 59-Jährigen gefahren. Die Frau starb bei dem Unfall.

Ein möglicherweise betrunkener Geisterfahrer hat auf der Autobahn 3 in der Oberpfalz einen schweren Verkehrsunfall verursacht, bei dem eine Frau getötet wurde. Der 32-Jährige war am Samstagabend bei Regensburg mit seinem Wagen in falscher Richtung auf die A3 gefahren, wie die Polizei mitteilte. Wenig später stieß er frontal mit dem Auto einer 59-Jährigen zusammen. Die Frau starb noch an der Unglücksstelle. Der Mann überlebte schwer verletzt.

Nach Angaben der Polizei war der Wagen des 32-Jährigen bereits eine Stunde vor dem Unfall bei Mintraching im Landkreis Regensburg einem Zeugen aufgefallen, weil der Fahrer Schlangenlinien gefahren sei. Die Polizei leitete nach diesem Hinweis eine Fahndung nach dem Auto ein, konnte den Falschfahrer-Unfall aber nicht mehr verhindern.

Bei dem 32-Jährigen wurde nach dem Unfall eine Blutprobe genommen, um eine eventuelle Alkoholisierung zu klären. Das Ergebnis werde aber erst in einigen Tagen vorliegen, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.

Erst am vergangenen Sonntag waren bei einem Geisterfahrer-Unfall auf der A3 in Niederbayern zwei Menschen ums Leben gekommen. Auch bei diesem Unfall soll Alkohol eine Rolle gespielt haben.