Nürnberg Neue Betrugsmasche

Betrüger haben in Nürnberg mit einer neuen Masche mehrfach versucht, an Geld von Autofahrern zu kommen. Dabei stand jeweils ein gut gekleideter Mann am Straßenrand neben einer Luxuslimousine und winkte Verkehrsteilnehmer zu sich heran. Er habe die Autofahrer dann um Geld gebeten, weil er sich angeblich in einer Notsituation befinde, schilderte ein Polizeisprecher am Freitag. Bislang hat die Polizei zehn solcher Betrugsfälle seit August registriert und spricht von mutmaßlich mehreren Tätern. Erbeutet wurden zwar nur geringe Geldbeträge. Die Täter hätten aber versucht, auch an die Bankverbindungen und Adressen ihrer Opfer zu gelangen. Im jüngsten Fall gab der Betrüger an, seine Mutter sei in Paris gestorben und er benötige dringend Geld, um nach Frankreich zu reisen. Beinahe wäre der Täter der Polizei ins Netz gegangen. Der misstrauisch gewordene Fahrer hatte auf dem Weg zur Bank die Polizei verständigt. Der Betrüger habe jedoch vermutlich den Streifenwagen entdeckt und sei daraufhin geflohen.